Rechtsanwalt Sportrecht in Tirol

Rechtsanwalt zum Sportrecht in Tirol

Sport erfreut sich zunehmender Beliebtheit und verzeichnet wachsendes Publikumsinteresse. Sporturlaube und Vereinssport fallen zwar in den Bereich Freizeit, finden aber auch in einem rechtlichen Rahmen statt, in dem es zu Schädigungen kommen kann und in dem das Sportrecht eine Rolle spielt. Das Gebiet des Sportrechts umfasst alle rechtlichen Bestimmungen, die im Zusammenhang mit sportlichen Sachverhalten im Profi- und Amateurbereich stehen. Das Sportrecht ist kein eigener Rechtsbereich, sondern setzt sich aus Berührungspunkten mit verschiedenen Rechtsgebieten zusammen.

Bereiche des Sportrechts

Im Zusammenhang mit dem Sportrecht sind besonders die Rechtsbereiche öffentliches Recht und Zivilrecht zu nennen. Dabei kommt es unter anderem zu Berührungen mit Steuerrecht und Sozialrecht sowie mit Vereinsrecht, Vertragsrecht, Schadensrecht und Strafrecht. Des Weiteren gehören Satzungen und Regelwerke von Verbänden und Vereinen, in denen die Rechte und Pflichten von Vereinsangehörigen geregelt werden, zum Sportrecht.

Das Verbandsrecht ist generell dem staatlichen Recht untergeordnet, allerdings gibt es einige Sonderregelungen, bei denen für eine Sportart charakteristische Eigenarten berücksichtigt werden, wie zum Beispiel typische Verletzungen bei  Kampfsportarten, die hingenommen werden und keinen Anspruch auf Schadensersatz darstellen.

Bergsport- und Skisportrecht

Gerade in Wintersportregionen ist für Rechtsanwälte auch das Skirecht oder Schirecht von großer Bedeutung, da es im Sportrecht auch darum geht, wer für einen Schaden haftet, der im Rahmen einer sportlichen Tätigkeit entstanden ist. Im Berg- und Skisport beispielweise stellt sich die Frage, ob der Sportler selbst oder der Betreiber der Anlage haften muss. Rechtsanwälte für Skisportrecht und Bergsportrecht bieten Beratung und Vertretung unter anderem in Fragen zur Skihaftung, Pistenhalterhaftung, Haftung von Seilbahn- und Skiliftbetreibern sowie in rechtlichen Angelegenheiten zum Skisportrecht, Schischulrecht und Bergsportrecht.

Rechtsanwälte für Sportrecht

Neben der Haftungsfrage und Schadensersatzansprüchen beraten Rechtsanwälte für Sportrecht Mandanten beim Abschluss von Arbeits- und Sponsorenverträgen und übernehmen die Interessenvertretung von Berufssportlern.

Aufgrund der zunehmenden Popularität von Sport und den damit verbundenen steigenden Umsätzen im Sportbusiness wächst auch die Nachfrage nach qualifizierten Rechtsanwälten, die über Kompetenzen im Sportrecht verfügen. Einige rechtswissenschaftliche und sportwissenschaftliche Fakultäten bieten Weiterbildungs- und Zusatzseminare zum Thema Sportrecht an, wie zum Beispiel die Sporthochschule Köln und die Fernuniversität Hagen. Die Module zum Sportrecht richten sich einerseits an Studenten der Rechts- und Sportwissenschaft, aber auch an Referendare, Rechtsanwälte, Journalisten und Sportmanager.

Inhalte des Studiums sind die verschiedenen Teilrechtsgebiete des Sportrechts. Zum Basiswissen gehören Kenntnisse im Strafrecht, im Zivilrecht und im öffentlichen Recht, die sport- und vereinsspezifisch sind. Außerdem geht es um wirtschaftliche, gesellschaftliche und organisatorische Herausforderungen wie Doping, Rassismus und Manipulation sowie um Spiel- und Sportregeln internationaler Organisationen.

Rechtsanwälte in Tirol

In Imst haben sich neun Rechtsanwälte niedergelassen. Die Ausbildung der Rechtsanwälte in Österreich dauert nach dem absolvierten Jurastudium  mindestens drei Jahre – in dieser Zeit arbeiten die angehenden Rechtsanwälte bei einem bereits zugelassenen Anwalt als Rechtsanwaltsanwärter mit. Wer die Rechtsanwaltsprüfung vor dem zuständigen Oberlandesgericht besteht, darf als Rechtsanwalt in Österreich arbeiten.