Rechtsanwalt Teneriffa

Rechtsanwälte in Teneriffa und Umgebung

Teneriffa ist die größte und mit rund 906.000 Einwohnern auch bevölkerungsreichste Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Teneriffa liegt im Atlantik, rund 250 Kilometer westlich der marokkanischen Küste. In den letzten Jahrzehnten hat Teneriffa international als beliebtes Reiseziel große Bedeutung erlangt, die Hauptstadt der Insel ist Santa Cruz de Tenerife.

Die beiden Schnellstraßen der Insel, die TF-1 und die TF-5, umlaufen Teneriffa zu rund zwei Dritteln und verbinden so nicht nur die größten Städte, sondern auch die beiden Flughäfen der Insel miteinander. Zusammengenommen kommen der Flughafen Teneriffa-Nord und der Flughafen Teneriffa-Süd auf etwa 12,9 Millionen Fluggäste im Jahr. Der Verkehr zwischen Teneriffa und den anderen Kanarischen Inseln wird überwiegend über Seefähren abgewickelt.

Die Wirtschaft Teneriffas ist durch den Dienstleistungsbereich, vor allem den Tourismus, geprägt. Jährlich wird die Insel von mehr als 5 Millionen Gästen besucht, außerdem haben sich auch zahlreiche Ausländer dauerhaft dort niedergelassen. Im Gegensatz zu den Dienstleistungen führen Landwirtschaft und Industrie auf Teneriffa eher ein Nischendasein, beide tragen nur rund 10% zum BIP der Insel bei. Aktuell gibt es jedoch Überlegungen, die vor den Kanarischen Inseln befindlichen Erdölreserven zu fördern – dies könnte die gesamtwirtschaftliche Lage auf der Insel nachhaltig beeinflussen.

Die Kanarischen Inseln und so auch Teneriffa wurden vor der dauerhaften Präsenz der Europäer von den Guanchen bewohnt, die ihrerseits etwa 800 Jahre v.Chr. als erste Menschen überhaupt dorthin gelangt waren. Ende des 15. Jahrhunderts landeten die Spanier auf Teneriffa und nahmen die Insel in Besitz. Die Einheimischen konnten sich der spanischen Übermacht nicht erwehren, viele Guanchen wurden versklavt oder starben an eingeschleppten Krankheiten, ihre Oberhäupter wurden der spanischen Königin vorgeführt. Teneriffa war später die letzte Möglichkeit, einen Zwischenhalt vor der Überquerung des Atlantiks in Richtung Amerika einzulegen und hatte deswegen hohe strategische Bedeutung – 1657 und 1706 versuchten die Engländer deswegen, die Insel zu erobern, scheiterten dabei aber. 1792 wurde die bis 1989 einzige Universität auf Teneriffa gegründet, die Universität La Laguna. Vom spanischen Bürgerkrieg blieb Teneriffa zwar verschont, allerdings hatte die Insel während der anschließenden Diktatur Francos unter wirtschaftlicher Isolierung zu leiden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Teneriffa dann zu der touristisch geprägten Insel die sie auch heute nach wie vor ist.

Rechtsanwälte auf Teneriffa

Auf Teneriffa haben sich insgesamt fast 500 Rechtsanwälte niedergelassen, darunter auch etliche deutschsprachige Anwälte. Die Ausbildung der Rechtsanwälte in Spanien fußt auf dem Studium der Rechtswissenschaften, das auch in Teneriffa absolviert werden kann. Das Studium zielt dabei, wie auch in Deutschland, auf die Ausbildung von Volljuristen ab, die Spezialisierung auf den Beruf Rechtsanwalt folgt erst nach dem Abschluss der Studien in einer dreijährigen Praxisphase. Wer die abschließenden Qualifizierungsprüfungen besteht, darf in als Rechtsanwalt in Spanien tätig sein.