Rechtsanwalt Südkorea

    Rechtsanwälte in Südkorea

    Südkorea (amtlich: Republik Korea) ist ein Land in Ostasien. Sein Staatsgebiet umfasst die südliche Hälfte der koreanischen Halbinsel, der einzige Nachbar mit welchem Südkorea durch eine Landgrenze verbunden ist, ist Nordkorea (Demokratische Volksrepublik Korea). Besonders durch seine Führungsstellung im Bereich der Elektrotechnik hat sich Korea in den letzten Jahrzehnten zu einem hochentwickelten und wohlhabenden Land gewandelt. Südkorea hat rund 50 Millionen Einwohner, die Hauptstadt des Landes ist Seoul.

    Südkorea verfügt über ein gut ausgebautes Verkehrswegenetz, das in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich erweitert wurde.  Das Autobahnnetz des Landes weist im Raum Seoul seine größte Verdichtung auf und verbindet die großen Städte des Landes miteinander. Seit dem Jahr 2004 existiert mit dem Korean Train Express ein Hochgeschwindigkeitsnetz für die Schiene. Die auf der Strecke verkehrenden Züge basieren technisch auf dem französischen TGV. Der größte internationale Flughafen in Südkorea befindet sich in Incheon bei Seoul, er wird jährlich von etwa 42 Millionen Menschen genutzt. Bedingt durch die Insellage des Landes und die Exportorientiertheit seiner Wirtschaft spielen die Seehäfen eine besondere Rolle; die wichtigsten befinden sich in Incheon, Busan, Mokpo und Ulsan.

    Seit den 1960-er Jahren hat sich Korea in rasantem Tempo vom armen Agrarstaat zu einer der größten Volkswirtschaften der Erde entwickelt. Die Wirtschaft des Landes ist exportorientiert, eine besondere Stellung nehmen dabei Unternehmen aus dem Bereich der Halbleiter- und Elektrotechnik ein (Samsung, LG). Weitere wichtige Zweige der koreanischen Wirtschaft sind der Fahrzeugbau (Hyundai, Kia) und der Schiffsbau. Den größten Anteil am koreanischen BIP haben mittlerweile Dienstleistungsunternehmen.

    Spuren menschlicher Besiedlung lassen darauf schließen, dass die koreanische Halbinsel schon vor etwa 12.000 Jahren besiedelt war. Im Verlaufe von Jahrhunderten konnten sich später eigenständige politische Gebilde in Korea etablieren, die zum Teil unter der Vorherrschaft der Chinesen oder der Mongolen standen. Von 1897 bis 1910 existierte das Kaiserreich Korea, das dann allerdings zu einer Kolonie Japans wurde. Erst nach dem zweiten Weltkrieg und der Niederlage Japans wurde Korea wieder unabhängig, im anschließenden Koreakrieg geriet es allerdings in einen Stellvertreterkrieg zwischen den USA und der UDSSR und wurde schließlich geteilt – ein Zustand der bis heute andauert.