Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Rechtsanwalt Architektenrecht in Stuttgart

  • Christian Goczol

    Moserstr. 26 70182 Stuttgart Baden-Württemberg Deutschland
    Architektenrecht, Baurecht öffentlich, Baurecht privat, Immobilienrecht, Wohnungseigentumsrecht,
  • Markus Bermanseder

    Calwer Str. 30 70173 Stuttgart Deutschland
     Kostenloses Kurzprofil (Datenherkunft)
  • Sind Sie Rechtsanwalt und möchten sich hier professionell präsentieren?

    Jetzt Anwaltsprofil anlegen

  • Rainer Laux

    Königstr. 28 70173 Stuttgart Deutschland
     Kostenloses Kurzprofil (Datenherkunft)
Ergebnisse eingrenzen:
Rechtsgebiete

Fachanwaltschaften

Rechtsanwalt für Architektenrecht in Stuttgart

Das Architektenrecht: Wesentlicher Teil des Baurechts

Beim Hausbau wird häufig ein Architekt mit der Planung beauftragt. Grundlage für das Geschäftsverhältnis zwischen diesem und dem Bauherrn ist der Architektenvertrag, welcher rechtlich gesehen üblicherweise ein Werkvertrag oder – falls der Architekt auch die Bauleitung übernimmt – ein Dienstvertrag ist. Rechtliche Grenzen werden hierbei durch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und die Honorarordnung für Ingenieure und Architekten (HOAI) gezogen. Die HOAI legt Mindestsätze und Höchstsätze für die Vergütung verschiedener Leistungsphasen wie Vorplanung mit Kostenschätzung, Entwurf und Kostenberechnung, Vergabe und schließlich Bauüberwachung und Baudokumentation fest. Ein im Architektenrecht erfahrener Rechtsanwalt kann Auftraggebern bei der Vertragsgestaltung beratend zur Seite stehen, insbesondere wenn es um Sonderleistungen des Architekten im Bereich Städtebau und Landschaftsplanung, Tragwerksplanung oder Schallschutz und Raumakustik im Gebäude geht. Außerdem bringt er für Sie wichtige Vereinbarungen zu Bauzeit und Baukostenlimit sowie Bausummengarantie in den Vertrag mit ein und vertritt bei Streitigkeiten im Architektenhonorarrecht.

Im Schadensfall gilt Haftung statt Nachbesserungsrecht

Besonders wichtig für beide Vertragspartner ist das Architektenhaftpflichtrecht. Kommt es zu einer Bauzeitverzögerung oder Baukostenüberschreitung oder aufgrund versteckter Planungsfehler und mangelhafter Überwachung der Bauarbeiten später zu Schäden oder Mängeln am Bauwerk, so kann ein kompetenter Rechtsanwalt für Bauherren Schadensersatzansprüche geltend machen, denn meist sind beim Hausbau immense Beträge gefragt. Schädiger können hierbei nicht nur Architekten, sondern auch Bauunternehmen und weitere Fachplaner, beispielsweise Statiker, sein. Ein Rechtsanwalt hilft bei der Aufteilung der Schadenssumme nach der Verursachungsquote und vertritt Architekten bei Auseinandersetzungen mit ihrer Berufshaftpflichtversicherung bezüglich einer Übernahme des Bauschadens.

Berufliche Rechte und Pflichten eines Architekten

Da mit einer Planungsleistung von künstlerischem, geistigem und persönlichem Gehalt gewisse Schutzrechte einhergehen, ist das Architektenurheberrecht ein Bereich, auf dem sich juristischer Beistand durch einen Rechtsanwalt für Architekten lohnt, sei es, wenn einige Zeit nach der Fertigstellung eines Gebäudes die Zustimmung zu maßgeblicher Veränderung außerhalb des Entwurfskonzepts eingefordert wird, oder aber in Fällen von Nachahmung und Ideenklau. Desweiteren berät der Rechtsanwal Freiberufler oder Mitglieder einer Architekten-GmbH zur Zulassung und Pflichtmitgliedschaft in der regionalen Architektenkammer und vertritt sie bei Streitigkeiten mit dieser, beispielsweise über Werbung.

Rechtsanwälte in Stuttgart

Über 1.000 Rechtsanwälte sind in Stuttgart tätig und stehen Mandanten in juristischen Angelegenheiten zur Seite. Sie verfügen über eine abgeschlossene juristische Ausbildung und sind Mitglieder in der Rechtsanwaltskammer Stuttgart. Je nach Bezirk, in dem sich ein Rechtsanwalt niederlässt, ist eine andere Rechtsanwaltskammer zuständig. Bundesweit gibt es 27 Kammern. Die Ausbildung zum Rechtsanwalt ist in Deutschland zweistufig aufgebaut. Erste Voraussetzungen, um den Rechtsanwaltsberuf auszuüben,  sind ein Jurastudium und das 1. Staatsexamen. Dem schließen sich ein zweijähriges Rechtsreferendariat und das 2. Staatsexamen an. Die Mitgliedschaft in der jeweils zuständigen Rechtsanwaltskammer ist für Absolventen Pflicht, wenn sie als Rechtsanwälte auftreten möchten.