Rechtsanwalt Steiermark

Rechtsanwalt in der Steiermark und Umgebung

Die Steiermark ist eines von insgesamt neun Bundesländern in Österreich und hat rund 1,21 Millionen Einwohner. Nach dem Bundesland Niederösterreich ist die Steiermark das flächenmäßig zweitgrößte Bundesland in Österreich. Die Hauptstadt der Steiermark ist Graz.

Wichtige Knotenpunkte in der Verkehrsinfrastruktur in der Steiermark sind Graz, wo sich die Autobahnen A2 und A9 treffen und wo sich der größte Flughafen des Landes befindet, Bruck an der Mur, das einer der bedeutendsten Eisenbahnknotenpunkte in Österreich ist und Loeben/St.Michael, wo die A9 und die Semmerig Schnellstraße einander kreuzen. Seit 2007 existiert mit der S-Bahn Steiermark ein leistungsfähiges Regionalverkehrssystem, das die Reisezeiten zwischen den Städten der Steiermark zum Teil erheblich verkürzen konnte.

Die Steiermark und besonders die Landeshauptstadt Graz weisen seit Jahren eine überdurchschnittlich gute wirtschaftliche Entwicklung mit hohen Wachstumsraten auf. Seit 1995 existiert der sogenannte Autocluster Steiermark, ein Zusammenschluss von etwa 180 steirischen Unternehmen, die in der Automobilzuliefererbranche tätig sind, sowie verschiedener Forschungseinrichtungen.  Stetige Zuwächse kann auch der Tourismus in der Steiermark verbuchen, 2013 konnten die Hotels des Landes über elf Millionen Übernachtungen verbuchen. Besonders das Steirische Salzkammergut und das Oststeirische Hügelland sind für Touristen sehr attraktiv.

Besondere, gerade von Touristen gerne besuchte Orte in der Steiermark sind unter anderem die Riegersburg in der Südoststeiermark, die aus dem 12. Jahrhundert stammt, Schloss Eggenberg in Graz, das mittlerweile Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist, sowie die Basilika von Mariazell, die die bedeutendste Wallfahrtskirche in ganz Österreich ist. Überregional bekannte, große Volksfeste in der Steiermark sind das Aufsteirern, ein Volkskulturfest, das jährlich mehr als 100.000 Gäste anzieht, und das Narzissenfest.

Im elften Jahrhundert geriet das Gebiet der Karantanischen Mark unter die Herrschaft von Ottokar von Steyr, einem Abkömmling des Adelsgeschlechts der Traungauer. Die Traungauaer hatten ihren Stammsitz in Steyr (heute Oberösterreich), weswegen sich mit der Zeit der Begriff Steiermark etablierte. Ende des 13. Jahrhundert wurden die Habsburger Herrscher über die Steiermark und blieben dies bis zum Ende des ersten Weltkrieges. Im frühen 16. Jahrhundert erfuhr die Reformation eine schnelle Ausbreitung in der Steiermark, diese wurde aber unter Kaiser Ferdinand II. zurückgedrängt, Protestanten mussten entweder zum Katholizismus konvertieren oder auswandern. Im dreißigjährigen Krieg (1618-1648) wurde die Steiermark aufgrund ihrer Lage zwar weitestgehend verschont, allerdings hatte sie später unter den Attacken Napoleons zu leiden. Nach dem ersten Weltkrieg kam es zur Abspaltung des südlichen Teils der Steiermark, der überwiegend von Slowenen bewohnt war.

Rechtsanwälte in der Steiermark

Die Voraussetzung für ein Studium der Rechtswissenschaften ist die Matura (Abitur). Das Studium selbst hat eine Regeldauer von acht Semestern, danach folgt für angehende Rechtsanwälte eine Phase der Berufsvorbereitung; es müssen hierbei unter anderem neun Monate Gerichtspraxis und drei Jahre als Anwaltsanwärter bei einem bereits zugelassenen Rechtsanwalt absolviert werden. In der Steiermark haben sich mehr als 500 Rechtsanwälte niedergelassen.