Rechtsanwalt Spanien

Spanien

Spanien (amtlich: Königreich Spanien) ist eine parlamentarische Erbmonarchie im Südwesten Europas. Das Staatsgebiet Spaniens befindet sich überwiegend auf der iberischen Halbinsel, die sich Spanien nur mit Portugal teilt. Seit 1982 ist Spanien Mitglied der NATO, seit 1986 ist es Mitglied Der Europäischen Union. Mit 46,6 Millionen Einwohnern ist Spanien das fünftbevölkerungsreichste Land der EU. Die Hauptstadt des Landes ist Madrid.

Spanien verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Das Straßennetz weist eine Länge von über 680.000 Kilometern auf, bei den Autobahnen wird zwischen den Autopistas, privat gebauten und betriebenen Autobahnen, und den Autovias unterschieden, die in öffentlicher Trägerschaft entstanden sind. Im Schienenverkehr existiert in Spanien traditionell die iberische Breitspur von 1668 mm. Gerade die neuen Schnellstrecken werden heute jedoch schon in Normalspur gebaut (1435 mm), eine Umstellung des gesamten Netzes ist geplant, wird sich aber aufgrund der Staatsverschuldung Spaniens noch länger hinauszögern. Außerdem verfügt Spanien über eine große Anzahl gut ausgebauter Flughäfen, 26 Flughäfen verbuchen eine Million Fluggäste im Jahr oder mehr. Die größten Luftdrehscheiben des Landes sind Madrid-Barajas (45 Millionen Passagiere im Jahr), Barcelona-El Prat (34 Millionen Passagiere im Jahr) und Palma de Mallorca (23 Millionen Passagiere im Jahr).

Die Wirtschaft Spaniens weist eine für hochentwickelte Staaten typische Sektorenverteilung mit hoher Dienstleistungsquote, etwa einem Viertel der Arbeitskräfte in der Industrie und geringem Anteil der Landwirtschaft auf. Zu den größten Unternehmen des Landes gehören die Banken Banco Santander und BBVA, der Telekommunikationskonzern Telefónica sowie die Energieversorger Iberdrola und Gas Natural. Nachdem sich die Wirtschaft Spaniens und damit auch der Wohlstand seiner Bürger seit den 1980-er Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt hatten, trafen die internationale Finanzkrise von 2007 und ihre Folgen das Land besonders hart. Der zuvor boomende Bausektor und die Bankenbranche litten besonders schwer, die Arbeitslosigkeit in Spanien betrug im Jahr 2013 26%.

Das heutige spanische Staatsgebiet ist bereits seit mehr als einer Million Jahren menschlicher Siedlungsraum, seit etwa 1.200 v.Chr. siedelten die Kelten auf der iberischen Halbinsel. In einer längeren Phase der Auseinandersetzung verdrängten später die Römer die Katharger von der Halbinsel und integrierten sie in ihr Reich. Nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches eroberten die Westgoten das Land und herrschten hier bis zur Unterwerfung des Gebietes durch muslimische Armeen. Dem folgte die rund 500 Jahre dauernde Reconquista durch die christlichen Reiche, 1492 wurde Spanien nach dem finalen Sieg über die Muslime erstmals vereint und stieg in der Folge zur Kolonialmacht auf. Im 19. Jahrhundert entstand in Spanien die erste. Im Anschluss an den Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) beherrschte Francisco Franco das Land bis 1975 als Diktator, danach begann die Annäherung an die Europäische Union.

Rechtsanwalt in Spanien

Die Rechtsanwaltsausbildung in Spanien ähnelt hinsichtlich ihrer universitären Komponente der in Deutschland, denn auch in Spanien findet an den Universitäten eine Ausbildung zum Volljuristen statt – der überwiegende Teil der Vorlesungen muss verpflichtend besucht werden, die Spezialisierungsmöglichkeiten sind nicht so umfangreich wie in anderen Ländern. An das Studium schließt sich eine dreijährige Praxisphase an. Wenn ein Kandidat die abschließende anwaltliche Qualifizierungsprüfung besteht, so kann er sich in die Listen der Anwaltskammer eintragen lassen. Der Consejo General de la Abogacia ist vergleichbar mit der deutschen Bundesrechtsanwaltskammer.