Rechtsanwalt Slowenien

  • Mag. Vid Leskovec, LL.M (Heidelberg)

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Domen Neffat

  • Dr. Jorg Sladič

  • Jurij Kutnjak

  • Tadej Vodičar, LL.M.

  • Andrej Kirm

  • Dr. Aleš Vodičar

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Andrej Ketiš

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet

Slowenien

Bleder See | Quelle: istock/Fesus Robert
Die Marienkirche auf der Insel im Bleder See

Slowenien ist ein südmitteleuropäischer Staat mit rund 2 Millionen Einwohnern. Er grenzt im Norden an Österreich und Ungarn, im Osten und Süden an Kroatien sowie im Westen an Italien und das Adriatische Meer. Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der Europäischen Union, seit 2007 auch der Eurozone. Die Hauptstadt Sloweniens ist Ljubljana.

Slowenien verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur. Die beiden größten Autobahnen des Landes, die A1 und die A2, verlaufen von Nordosten nach Südwesten bzw. von Nordwesten nach Südosten und kreuzen sich in Ljubljana. Die drei Flughäfen des Landes befinden sich in Portorož, an der Adriaküste, in Maribor und in Ljubljana. Der Flughafen Ljubljana ist der größte des Landes; er wird jährlich von rund 1,2 Millionen Passagieren genutzt und bietet Flugziele in ganz Europa an.

Seit dem Ende Jugoslawiens und besonders seit der Aufnahme in die EU hat sich Slowenien zu einer Volkswirtschaft moderner Prägung  entwickelt. Dominierend ist heute der Dienstleistungssektor, das umsatzstärkste Unternehmen Sloweniens, Petrol d.d., entstammt gelichwohl der Öl- & Gasbranche. Wie die meisten anderen bedeutenden Unternehmen des Landes hat auch Petrol d.d. seinen Hauptsitz in Ljubljana. In Slowenien gibt es vier Universitäten mit Sitz in Ljubljana, Maribor, Koper und Nova Gorica. Die älteste Universität des Landes ist die Universität Ljubljana, sie wurde 1919 gegründet und hat rund 64.000 Studenten.

Das heutige Gebiet Sloweniens ist schon seit Jahrtausenden besiedelt. Etwa ab dem 1. Jahrhundert v.Chr. gehörte die Gegend zum römischen Reich, im Zuge des Verfalls desselben wanderten ab 600 n.Chr. Slawen ins heutige Slowenien ein. Nachdem seit dem frühen 9. Jahrhundert die Franken die Kontrolle über das Gebiet hatten, gehörte das Gebiet Sloweniens von 1144 bis 1918 zum Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bzw. zum Kaiserreich Österreich. Mit kurzer Unterbrechung (im zweiten Weltkrieg 1941-1945) war Slowenien danach Teil Jugoslawiens; mit dessen Zerfall wurde es 1991 erstmals vollständig unabhängig.

Rechtsanwälte in Slowenien

Die Ausbildung der Rechtsanwälte in Slowenien umfasst zunächst als Grundbaustein das Studium der Rechtswissenschaften; dem schließt sich ein zweijähriges Referendariat an. Während des Referendariats findet eine berufsspezifische Heranführung an das spätere Berufsfeld des Rechtsanwalts statt. Am Ende des Referendariats steht in Slowenien das Staatsexamen. Die Slowenische Anwaltskammer (Odvetniska Zbornica Slovenije) ist die berufsständische Vertretung der slowenischen Rechtsanwälte.