Rechtsanwalt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht in Serbien

Rechtsanwalt zum Handelsrecht und Gesellschaftsrecht in Serbien

Handelsrecht

Das Handelsrecht ist das Sonderrecht des Kaufmanns. Die Vorschriften des Handelsrechts betreffen im Wesentlichen die Rechtsbeziehungen des Kaufmanns zu seinen Geschäftspartnern, die wettbewerbsrechtlichen und gesellschaftsrechtlichen Beziehungen zu anderen Unternehmern.

Bei dem deutschen Handelsrecht handelt es sich also um das Sonderprivatrecht der Kaufleute. Das Handelsrecht umfasst in erster Linie das Handelsgesetzbuch (HGB) und seine Nebengesetze. Für deren Anwendbarkeit kommt es mithin nicht auf die Natur des abgeschlossenen Rechtsgeschäfts an, sondern auf die Kaufmanneigenschaft der Akteure. Das HGB findet ohne Einschränkung auf Kaufmänner/ Kauffrauen Anwendung. Wer also Kaufmann ist, für den gilt das HGB. Über das Gesetzesrecht hinaus, wird das geschäftliche Verhalten der Kaufleute durch das Handelsgewohnheitsrecht und die Handelsbräuche geregelt.

Die Sondervorschriften des Handelsrechts gelten für den kaufmännischen Organisationsbereich und für die Rechtsgeschäfte eines Kaufmanns (Handelsgeschäft). Handelsgeschäfte sollen schneller und effizienter abgewickelt werden können als im allgemeinen Zivilrecht, das lediglich ergänzend gilt. Gerechtfertigt wird dieser Grundsatz durch die Erwartung, dass Teilnehmern am geschäftlichen Rechtsverkehr eine größere Erfahrung und Professionalität unterstellt wird. Daher kann das Handelsrecht zu erweiterten Rechten, aber auch zu gesteigerten Pflichten führen (zum Beispiel unverzügliche Untersuchung von Mängelrüge beim Handelskauf oder geringere Formvorschriften). Auf der anderen Seite forciert das HGB einen gesteigerten Schutz des Rechtsverkehrs (Publizitätsschutz des Handelsregisters, erweiterter Gutglaubensschutz).

Ein Rechtsanwalt für Handelsrecht & Gesellschaftsrecht betreut Sie umfassend im Handelsrecht.

Gesellschaftsrecht

Das Gesellschaftsrecht befasst sich mit der Ausgestaltung der verschiedenen Gesellschaftsformen, die den Marktteilnehmern für ihr wirtschaftliches Handeln zur Verfügung stehen.

Kernkompetenz eines entsprechenden Rechtsanwalts ist die Betreuung von Gesellschafter, Geschäftsführer, Vorstandsmitglied und Aufsichtsratsmitglied hinsichtlich ihrer Rechte und Pflichten im Unternehmen. Ferner entwickelt er kurz- und langfristige Strategien zur Reduzierung deren Haftungsrisiken. Die Betreuung umfasst dabei sowohl Kapitalgesellschaft (GmbH, Aktiengesellschaft) als auch Personengesellschaft (GbR, GmbH & Co. KG, stille Beteiligung).

Der Rechtsanwalt für Handelsrecht & Gesellschaftsrecht begleitet seine Mandanten sowohl bei der Gründung, der Erweiterung und der Umgestaltung ihrer Unternehmen als auch bei einer etwaigen Krisenbewältigung oder der Planung der Unternehmensnachfolge. Hierzu gehört auch die Beratung in sämtlichen Umstrukturierungsfragen wie Rechtsformwechsel, Spaltung und Verschmelzung ebenso wie im Bereich Unternehmenskauf oder Unternehmensverkauf, der Börseneinführung und bei Übernahmeverfahren.

Der Rechtsanwalt bietet also eine umfassende Beratung in allen Fragen des Gesellschaftsrechts. Dazu gehört auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Rechtsgebieten wie Mergers & Acquisitions, Kapitalmarktrecht und Steuerrecht. Der Rechtsanwalt für Handelsrecht & Gesellschaftsrecht steht seinen Mandanten sowohl bei einzelnen Transaktionen zur Verfügung als auch für eine unternehmensrechtliche Dauerberatung. Ebenfalls vertritt er deren Interessen vor Gericht, sei es in Zivilprozessen oder Handelsregisterangelegenheiten.

Weitere Informationen zum Gesellschaftsrecht erhalten Sie auch unter www.bdi.eu/Gesellschaftsrecht.htm.

Rechtsanwälte in Serbien

An den sechs Universitäten des Landes gibt es jeweils eine juristische Fakultät, an der Studierende zum Rechtsanwalt ausgebildet werden können. An der staatlichen Universität Novi Pazar findet die Ausbildung ausschließlich im Bereich Wirtschaftsrecht statt. Zulassungsvoraussetzung für ein Jurastudium ist das Abitur.

Die renommierteste Einrichtung für ein Rechtsstudium in Serbien ist die Universität in Belgrad. Die rechtswissenschaftliche Fakultät, die im Jahr 1808 gegründet wurde, wird staatlich getragen und ist die größte Institution des Landes in diesem Bereich. Das Studium wurde vollständig nach den Bologna-Vorgaben umstrukturiert, sodass die Studierenden zuerst einen Bachelor in  Recht und anschließend einen Master ablegen. Nach dem Jurastudium erfolgt die praktische Ausbildung während eines Referendariats, welches bei Gericht, der Staatsanwaltschaft oder einem Anwalt absolviert wird. Nach dieser Phase kann die Zulassung zum Rechtsanwalt beantragt werden.

Über 8.000 Rechtsanwälte in Serbien sind Mitglieder der Rechtsanwaltskammer. Insgesamt gibt es zwei Anwaltskammern: Die Advokatska komora Srbije und die Advokatska komora Beograde, die beide in der Hauptstadt Belgrad ansässig sind. Zugelassene Anwälte dürfen Mandanten vor allen Gerichten und Behörden des Landes vertreten. In Zivilverfahren besteht in Serbien prinzipiell kein Anwaltszwang. Im Gesetz über die Rechtsanwaltstätigkeit und dem Berufskodex gibt es eine Gebührenordnung, die in Einzelfällen jedoch nicht bindend ist.