Rechtsanwalt Portugal

  • Vânia Costa Ramos

  • Inês Carvalho Sá

Rechtsanwalt in Portugal

Portugal ist ein Land im äußersten Südwesten Europas. Es hat rund 10,6 Millionen Einwohner und ist damit das elftbevölkerungsreichste Land der Europäischen Union. Mit rund 25 Millionen ausländischen Touristen die das Land jedes Jahr besuchen, gehört Portugal zu den weltweit beliebtesten Urlaubszielen. Die Hauptstadt Portugals ist Lissabon.

Seit dem EU-Beitritt des Landes im Jahre 1986 hat sich in Portugal eine immer mehr durch den Dienstleistungssektor geprägte Volkswirtschaft entwickelt wie sie für hoch entwickelte Länder typisch ist. Die verhältnismäßig ineffiziente Landwirtschaft stellt jedoch in Portugal ein Problem dar: rund 12% der portugiesischen Arbeitskräfte sind hier tätig, tragen aber nur zu knapp zweieinhalb Prozent zum Bruttosozialprodukt Portugals bei. Portugal ist für 50% der weltweiten Rohkorkproduktion verantwortlich, mit Wolfram und Uran befinden sich außerdem zwei Rohstoffe in portugiesischem Boden, die für die Waffenproduktion von Bedeutung sind. Portugal wurde durch die mit der hohen Staatsverschuldung zusammenhängende Eurokrise besonders hart getroffen, die Arbeitslosigkeit hat sich seit Beginn der Krise 2009 nahezu verdoppelt. Die größten Unternehmen Portugals sind in der Öl- & Gasbranche, in der Konsumgüterindustrie und in der Energieversorgung tätig.

Portugal verfügt über ein gut ausgebautes Autobahnnetz. Dieses wurde vor allem nach dem EU-Beitritt des Landes stark erweitert und weist seine größte Verdichtung bei den bedeutenden Küstenstädten Lissabon und Porto auf, in denen mehr als 10% der portugiesischen Gesamtbevölkerung leben. Die größten Flughäfen des Landes sind Lissabon-Portela mit rund 16 Millionen Passagieren im Jahr, Faro mit 5,6 Millionen Passagieren und Porto mit 5,2 Millionen Passagieren.

Die Universität Coimbra wurde 1290 gegründet und gehört zu den wichtigsten Forschungsuniversitäten in Europa. Seit 2013 ist sie Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Der Fado ist der berühmteste portugiesische Musikstil, er hat viel zur Entstehung des Bildes vom „melancholischen Portugiesen“ beigetragen; in ihm verschmelzen sehnsuchtsvolle Klänge mit altem Liedgut portugiesischer Seefahrer. 

Im Jahr 201 v.Chr. setzte sich das römische Reich nach dem Sieg über die Katharger auf der iberischen Halbinsel fest, sodass in der Folge auch die Grundlage für die heutige (romanische) portugiesische Sprache entstand. Im fünften Jahrhundert n.Chr. wanderten germanische Stämme in das Gebiet ein, das römische Reich war im Zerfall begriffen. 711 begann mit dem Einfall der Araber die muslimische Periode auf der iberischen Halbinsel. Während der kriegerischen Auseinandersetzungen mit den arabischen Invasoren (Reconquista) konnte sich ab dem 11. Jahrhundert die Grafschaft Portucale behaupten, 1251 wurden die letzten Muslime aus dem Gebiet des heutigen Portugal vertrieben. Ende des 15. Jahrhunderts begann Portugals Aufstieg zur Weltmacht, portugiesische Entdecker und Eroberer verschafften dem Land umfangreichen Kolonialbesitz und Reichtum. Unter der Vorherrschaft der Habsburger (ab 1580) war die Glanzzeit Portugals zu Ende, das Land geriet gegenüber Spanien ins Hintertreffen. 1808 wurde Portugal durch Truppen Napoleons besetzt, der Kaiser musste für einige Jahre nach Brasilien fliehen. 1910 entstand mit dem Ende der Monarchie die erste Republik in Portugal. 1926 kam es zu einem Militärputsch, unter António de Oliveira Salazar befand sich das Land dann bis in die 1970-er Jahre unter einer Diktatur. Im Anschluss an die Nelkenrevolution von 1974 begann die Annäherung an die Europäische Union.