Rechtsanwalt Pilsen

  • Jaroslav Tomášek

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet

Rechtsanwalt in Pilsen und Umgebung

Pilsen (tschechisch: Plzeň) ist mit rund 168.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Tschechiens. Sie liegt im Westen des Landes, nur etwa 70 Kilometer von der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland entfernt, auf halber Strecke zwischen Prag und dem deutschen Nürnberg. Als Universitätsstadt, Bistumssitz und wichtiger Industriestandort hat Pilsen große Bedeutung für die gesamte Region.

Pilsen liegt verkehrsgünstig an der tschechischen Autobahn A5, die aus Prag kommend weiter nach Deutschland führt, wo sie als A6 über Nürnberg, Mannheim und Saarbrücken bis nach Frankreich und dort als A4 bis in den Raum Paris verläuft. In Pilsen treffen mehrere Bahnstrecken aufeinander, es bestehen Verbindungen nach Budweis, Prag, Deutschland (Nürnberg, Furth im Wald) und Žatec. Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Prag, er ist mit dem Auto in rund einer Stunde zu erreichen.

Pilsen ist ein traditionsreicher Standort der Firma Škoda, die hier schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ansässig ist und die Stadt seitdem entscheidend mitprägte. Pilsen ist der Geburtsort der Pilsener Brauart von Bieren. Das Unternehmen  Plzeňský Prazdroj a.s. (deutsch:Pilsner Urquell AG) wurde nach dem Ende des Ostblocks zu Beginn der 1990-er Jahre privatisiert und gehört heute zu den größeren Arbeitgebern der Stadt.

Die Gründung Pilsens fand im Jahr 1295 statt. Der Ort war als Königsstadt konzipiert und so wurden der Marktplatz und die umliegenden Straßen sehr großzügig angelegt. 1417 übernahmen radikale Hussiten nach einem Putsch die Verwaltung der Stadt, wurde 1420 aber wieder katholisch. Im dreißigjährigen Krieg wurde die Beherbergung von Truppen für Pilsen zu einer enormen Belastung, sodass sie am Ende des Krieges wirtschaftlich vollständig ruiniert war. Erst Ende des 18. Jahrhunderts erreichte die Bewohnerzahl Pilsens wieder den Stand von 1618. Im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert erlebte die Stadt eine wirtschaftliche Blüte, im zweiten Weltkrieg wurde sie als Sitz der Rüstungsindustrie mehrfach durch alliierte Streitkräfte bombardiert.