Rechtsanwalt Namibia

Rechtsanwälte in Namibia

Namibia ist ein südwestafrikanischer Staat, dessen Name sich von der Wüste Namib ableitet. Mit einer Einwohnerzahl von rund 2,2 Millionen gehört es zu den weniger dicht besiedelten Ländern in Afrika. Namibia grenzt im Süden an Südafrika, im Osten an Botswana und im Norden an Sambia und Angola.

Namibia verfügt über ein verhältnismäßig umfangreiches Straßennetz mit einer Länge von rund 65.000 Kilometern. 5.000 Kilometer hiervon sind asphaltiert, hauptsächlich die wichtigsten Fernstraßen und einige bedeutende Innenstadtstraßen, der Rest ist häufig mit einer Kiestrageschicht gebaut. Das Schienennetz in Namibia stammt in seiner grundlegenden Struktur noch aus der deutschen Kolonialzeit, seit einigen Jahren wird das Netz aber ausgebaut. Mit dem Hosea Kutako International Airport in Windhoek und dem Walvis Bay International Airport in Walvis Bay gibt es in Namibia zwei internationale Flughäfen.

Die beiden für das BIP Namibias wichtigsten Wirtschaftsbereiche sind der Bergbau (rund 20% des BIP) und der Tourismus (rund 14% des BIP). Namibia gehört zu den weltweit größten Förderern von Uran und Edelsteinen, weitere Bodenschätze die im Land gewonnen werden sind unter anderem Blei, Gold, Kupfer und Silber.

Bei Touristen aus aller Welt genießt Namibia vor allem aufgrund seiner vielfältigen Landschaftsformen und der beeindruckenden Anzahl der im Land vorkommenden Tierarten große Beliebtheit. Nachdem in den letzten Jahrzehnten der überaus größte Anteil der Urlauber aus den Nachbarstaaten Angola und Südafrika kam, ist seit der Jahrtausendwende zu beobachten, dass europäische Touristen eine zunehmend größere Gruppe darstellen.

Schon seit Jahrtausenden sind die Gebiete des heutigen Namibia menschlich besiedelt. Während lange die Völker der San und Damara vorherrschend waren, wanderten im 17. Jahrhundert die Herero, die Nama und andere ein. Die ersten Europäer die namibischen Boden betraten, waren Portugiesen, die das Land Ende des 15. Jahrhunderts auf ihrer Such nach einem Seeweg nach Indien „entdeckten“. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geriet das Land in den Fokus europäischer Mächte, 1884/85 kam es als Deutsch-Südwestafrika unter die Kontrolle des deutschen Reiches. Während des ersten Weltkrieges nahmen britische Truppen das Land ein, 1920 wurde es der Südafrikanischen Union zur Verwaltung übergeben. Erst 1990 erlangte Namibia seine Unabhängigkeit von Südafrika.

Rechtsanwälte in Namibia

Rechtsanwälte in Namibia müssen auf dem Weg ihrer Ausbildung zunächst ein vier Jahre dauerndes Studium der Rechtwissenschaften durchlaufen, welches in der Regel kostenpflichtig ist. Nach dem erfolgreichen Abschluss steht für die angehenden Rechtsanwälte das sogenannte practical legal training, das der spezialisierten Berufsvorbereitung dient. Jeder Rechtsanwalt in Namibia kann vor den unteren Instanzen der Gerichtsbarkeit Mandanten vertreten, für die hohen und höchsten Instanzen ist in der Regel eine gesonderte Zulassung notwendig.