Rechtsanwalt Malta

Rechtsanwälte auf Malta

In der Landessprache ist der Name für die Republik Malta „Repubblika ta‘ Malta“. Bei Malta handelt es sich um eine Inselgruppe im Mittelmeer, die sich über eine Fläche von 316 Quadratkilometern erstreckt und etwa 90 Kilometer südlich von Sizilien liegt. Typisch für das Klima von Malta sind hohe Luftfeuchtigkeit, regenreiche, milde Winter und regenarme Sommer, in denen die Temperaturen bis auf über 40 Grad Celsius ansteigen.

Malta hat rund 425.000 Einwohner, von denen etwa 6.000 in der Hauptstadt Valletta leben. Die Bevölkerungsdichte auf Malta ist sehr hoch und beträgt etwa 1.300 Einwohner pro Quadratkilometer. Die Landessprache ist Maltesisch, zweite Amtssprache Englisch. 97 Prozent der maltesischen Bevölkerung gehören der römisch-katholischen Kirche an. Seit 2004 ist Malta Mitglied der Europäischen Union (EU), vier Jahre später wurde der Euro als Währung eingeführt.

Wirtschaft
Malta verfügt über eine offene Marktwirtschaft. Im- und Export spielen wirtschaftlich eine wichtige Rolle. Von Bedeutung sind vor allem die Zweige Industrie, Dienstleistungen, Verwaltung, Handel, Transport  und Tourismus. Circa 20 Prozent der Arbeitsplätze sind dem Tourismusbereich zuzuordnen. Die meisten Besucher kommen aus Italien, Großbritannien und Deutschland. Wirtschaftlich nennenswerte Entwicklungen fanden in den Bereichen Flugzeugwartung, Finanzdienstleitung, pharmazeutische Industrie und Onlineglücksspiele statt. Außerdem nimmt der Schifffahrtssektor einen wichtigen Platz in der Wirtschaftsstruktur Maltas ein. Der Container-Freihafen ist ein zentraler Umschlagplatz im Mittelmeerraum.

Bildungspolitik und kulturelle Höhepunkte
Das maltesische Bildungssystem orientiert sich an dem Großbritanniens. Neben staatlichen Schulen gibt es kirchliche und private Einrichtungen. Akademische Institutionen sind die Universität „University of Malta“, die im Jahr 1592 gegründet wurde,  und die Berufsakademie „Malta College of Arts, Science and Technology“. Malta gehört zu den ersten 29 Nationen, die die Bologna-Erklärung unterschrieben und ihr Studiensystem auf einen zweistufigen Abschluss, Bachelor und Master, umgestellt haben. In der Juristenausbildung beispielsweise wurde dieser Prozesse jedoch nur zum Teil umgesetzt, denn ein Jurastudium setzt sich aus einem dreijährigen Bachelor- und einem dreijährigen Doktoratsstudium zusammen.

Es gibt drei maltesische Denkmäler, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden: die Stadt Valletta, die megalithische Tempelanlage und der unterirdische Raum Hypogäum. Außerdem befinden sich zwei der größten freitragenden Kirchenkuppeln Europas auf Malta: Die Rotunda von Mosta und die Rotunda von Xewkija. Ein jährlicher Höhepunkt auf Malta ist das im Juli stattfindende Malta-Festival, in dessen Rahmen es Konzerte, Jazz-Musik, Filmvorführungen, Theaterinszenierungen und Ausstellungen gibt.

Rechtssystem auf Malta
Malta verfügt über ein Einkammerparlament, welches 69 Abgeordnete hat. Der Parlamentspräsident wird Speaker of the House of Representatives genannt, Staatsoberhaupt ist der jeweils amtierende Staatspräsident und Regierungschef der Premierminister. Auf Malta herrscht Gewaltenteilung, das heißt, es gibt eine gesetzgebende, eine vollziehende und eine Recht sprechende Gewalt. Die Verfassung ist die höchste Rechtsquelle des Landes. Weitere Rechtsquellen sind Parlamentsgesetze und EU-Recht.