Rechtsanwalt Linz

  • Dr. Hans Oberndorfer

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Dr. Klaus Oberndorfer

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Mag. Wolfgang Kempf

  • Dr. Paul Oberndorfer

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Dr. Jürgen Nowotny

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Dr. Ludwig Beurle

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Dr. Rudolf Mitterlehner

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet

Rechtsanwalt in Linz und Umgebung

Linz hat rund 195.000 Einwohner und ist die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Oberösterreich; der Ballungsraum Linz ist mit etwa 760.000 Einwohnern nach Wien der zweitgrößte Österreichs. Obwohl Linz traditionell als wichtigster Industriestandort des Landes gilt, hat sich das Bild der Stadt in den letzten Jahren hin zu einer Kunst- und Kulturmetropole gewandelt: 2009 war Linz die Kulturhauptstadt Europas.

Ab 400 v.Chr. entstanden auf dem Gebiet der heutigen Stadt keltische Siedlungen, ab dem ersten Jahrhundert n.Chr. existierte hier die römische Stadt Lentia. Später unterstand Linz als wichtiger Handelsort bis 1210 bayrischen Herzögen, 1490 wurde es zur Hauptstadt Oberösterreichs. Im dreißigjährigen Krieg wurde Linz während des Oberösterreichischen Bauernkrieges 1626 neun Wochen lang belagert und 1741 im österreichischen Erbfolgekrieg sowohl von französischen als auch von österreichischen Truppen besetzt. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts setzte die Industrialisierung der Stadt ein, die Einwohnerzahl der Stadt stieg  kontinuierlich an. Nachdem Linz ab 1918 sozialdemokratisch dominiert gewesen war, wurde es ab 1938 zu einem wichtigen Rüstungszentrum innerhalb des deutschen Reiches, besonders durch die hier angesiedelten Reichswerke Hermann Göring. Nachdem die Stadt im zweiten Weltkrieg schwere Zerstörungen erlitten hatte, stand die Nachkriegszeit im Zeichen eines forcierten Wohnungsbaus. 1966 wurde Linz Universitätsstadt.

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Pöstlingbergkirche von 1774, der alte Dom von 1669, der neue Dom von 1924, der Hauptplatz und das Linzer Schloss, das auf eine Burg aus dem achten Jahrhundert zurückgeht.

Sowohl das Bürgermeisteramt als auch der Gemeinderat der Stadt sind seit dem Krieg SPÖ-dominiert. Neben der SPÖ, der stärksten Fraktion im Gemeinderat von Linz, sind dort noch die ÖVP, die FPÖ, die Grünen und die KPÖ vertreten.

Linz ist infrastrukturell hervorragend in alle Himmelsrichtungen angebunden. Sowohl die A1 nach Wien (in Deutschland weiter als A8), die A8 (in Deutschland weiter als A6) als auch die A7 und die A8 führen durch den Raum Linz. Auch der Schienenfernverkehr spielt in Linz durch die gute Anbindung in Ost-West Richtung eine große Rolle. Der Flughafen der Stadt, der blue danube airport, ist der zweitgrößte Frachtflughafen Österreichs, außerdem werden hier im Jahr etwa 550.000 Passagiere befördert. In Linz gibt es des Weiteren drei Donauhäfen mit großem Handelsvolumen. Als einzige Stadt dieser Größenordnung in Österreich kann Linz mehr Arbeitsplätze als Einwohner aufweisen.

Bedeutende Unternehmen vor Ort sind beispielsweise Siemens VAI Metals Technologies, die DSM Chemie Linz GmbH und die KEBA AG. In Linz als Großstadt sind Anwälte aller Fachrichtungen vertreten, unter anderem im Gesellschaftsrecht, Handelsrecht und Immobilienrecht.