Rechtsanwalt Lichtenvoorde

    Rechtsanwalt in Lichtenvoorde und Umgebung

    Lichtenvoorde ist eine niederländische Gemeinde mit rund 13.000 Einwohnern. Sie im Süden der Provinz Gelderland liegt, nur wenige Kilometer entfernt von der niederländisch-deutschen Grenze. Im Jahr 2005 wurde Lichtenvoorde mit der Gemeinde Groenlo und einigen kleineren Dörfern der Umgebung zur Gemeinde Oost Gelre zusammengeschlossen.

    In Lichtenvoorde kreuzen sich mehrere mit dem Buchstaben N gekennzeichnete niederländische „autowege“, diese entsprechen den deutschen Bundesstraßen. Die N312 führt direkt nach Deutschland und trifft dort nach einigen Kilometern auf die A31, welche das Ruhrgebiet mit dem Emsland verbindet. Die N18 mündet in die niederländische A18, welche Lichtenvoorde mit der A12 bzw. der deutschen A3 verbindet (Den Haag-Utrecht-Duisburg-Köln-Frankfurt-Nürnberg). Der internationale Flughafen Enschede Airport Twente liegt fünfzig Autominuten nördlich von Lichtenvoorde.

    Seit 2006 findet mit dem Zwarte Cross Festival die größte Motocross-Veranstaltung Westeuropas (mehr als 150.000 Besucher) in Lichtenvoorde statt, die außerdem eines der größten Musikfestivals der Niederlande ist. Am nordöstlichen Ortsrand von Lichtenvoorde, zwischen der N18 und der N313, befindet sich ein großen Industrie- und Gewerbegebiet. Hier haben sich etliche Betriebe angesiedelt, vornehmlich aus dem Dienstleistungssektor.

    Die erste urkundliche Erwähnung Lichtenvoordes datiert auf das Jahr 1312, seit der Anfangszeit des Ortes existierte bis ins 18. Jahrhundert das Schloss Lichtenvoorden. Von 1616 bis zum Einmarsch der Franzosen unter Napoleon existierte eine eigenständige Herrschaft Lichtenvoorde als Teil der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen (Vereinigte Niederlande). Nach dem Ende Napoleons und dem Wiener Kongress wurde Lichtenvoorde Teil des Königreichs der Vereinigten Niederlande (ab 1831 Königreich der Niederlande). 1735 und 1868 fiel Lichtenvoorde verheerenden Brandkatastrophen zum Opfer.