Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Rechtsanwalt Privatrecht in Leipzig

  • Mathias Beck

    Karl-Heine-Str. 25 b 04229 Leipzig Südwest Sachsen Deutschland
    Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Privatrecht, Verkehrsrecht,
  • André Hammer

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
    Bernhard-Göring-Str. 47 04107 Leipzig Mitte Sachsen Deutschland
    Arbeitsrecht, Betriebsverfassungsrecht, Handelsrecht, Kaufrecht, Privatrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht,
Ergebnisse eingrenzen:
Rechtsgebiete

Fachanwaltschaften

Rechtsanwalt für Privatrecht in Leipzig

Das Privatrecht: Von Bürger zu Bürger

Das Privatrecht ist neben dem Öffentlichen Recht und dem Strafrecht wesentlicher Bestandteil des deutschen Rechts und hat seine Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Es regelt alle aufgrund des freien Willens und ohne staatliches Zutun geschlossenen Rechtsbeziehungen der Bürger, Verbände oder Gesellschaften als rechtlich gleichgestellte Subjekte untereinander, wobei der privatrechtliche Vertrag das geläufigste Gestaltungsmittel dieser Beziehungen ist. Alle privatrechtlichen Belange werden vor den ordentlichen Gerichten verhandelt, also dem Amtsgericht, dem Landgericht, dem Oberlandesgericht und dem Bundesgerichtshof (BGH), oder aber über Mahnverfahren und zuweilen Zwangsvollstreckung geregelt. Hierbei kann ein kompetenter Rechtsanwalt Sie auf dem Gebiet des Privatrechts angemessen vertreten.

Für jeden Sonderfall existieren privatrechtliche Bestimmungen

Das Privatrecht ist in zwei Bereiche unterteilt: Das Allgemeine Privatrecht (oder auch Bürgerliches Recht bzw. Zivilrecht) und das Sonderprivatrecht. Letzteres betrifft viele spezielle Rechtsgebiete, für welche jeweils individuelle Regelungen bestehen, so zum Beispiel das Handelsrecht, das Arbeitsrecht, das Mietrecht, das Urheberrecht, das Verkehrszivilrecht oder das Wertpapierrecht. Für alle besonderen privatrechtlichen Einzelfälle ist ein auf dem jeweiligen Gebiet erfahrener Rechtsanwalt ein wichtiger Beistand und Berater. Auch für das internationale Privatrecht, welches bei multinationalen Ehen oder internationalem Warenkauf greift, kann ein Rechtsanwalt eine wertvolle Unterstützung sein.

Das Zivilrecht betrifft alle Lebensbereiche – umso wichtiger ist ein Rechtsbeistand

Das Bürgerliche Recht hingegen wird durch das sogenannte Pandektensystem in fünf Bereiche eingeteilt. Der Allgemeine Teil umfasst neben den Grundlagen zu objektivem und subjektivem Recht und zur Zeit als Rechtsfaktor bei Fristen, Terminen oder Verjährung außerdem das Personenrecht, Regelungen zur Stellvertretung und nicht zuletzt die Lehre vom Rechtsgeschäft, welche sich mit Verträgen und Willenserklärungen sowie deren Geltungsvoraussetzungen befasst. Ein weiterer Teil des Zivilrechts ist das Schuldrecht, zu dem neben Rechtsthemen wie Schenkung, Haftung oder Bürgschaft und Schadensersatz auch der Kaufvertrag, Mietvertrag und Werkvertrag oder Dienstvertrag gehören. Desweiteren zählt auch das Sachenrecht zum Allgemeinen Privatrecht, hierbei kann Sie ein Rechtsanwalt in allen Fragen zu Besitz und Eigentum, Grundstücks- und Immobilienrecht sowie auch Pfandrecht beraten. Das Familienrecht ist ebenso wichtiger Bestandteil des Zivilrechts, da hier besonders alltagsrelevante juristische Gebiete wie der Ehevertrag, das Scheidungsrecht, das Unterhaltsrecht und das Betreuungs- oder Sorgerecht enthalten sind. Ein letzter Bereich des Bürgerlichen Rechts ist das Erbrecht. Auch hier ist es empfehlenswert, bei Fragen zum Testament, der Pflichtteilsregelung und dem Erbschein einen Rechtsanwalt zu konsultieren.

Rechtsanwälte in Leipzig

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen verzeichnet über 820 niedergelassene Rechtsanwälte in Leipzig. Für die Rechtsanwaltschaft in Deutschland besteht generell Mitgliedspflicht in einer der 27 regionalen Anwaltskammern, um einer Tätigkeit als Rechtsanwalt nachzugehen. Weitere Voraussetzungen sind ein Universitätsabschluss und ein Referendariat. Das Jurastudium dauert fünf Jahre und endet mit dem 1. Staatsexamen. Das 24-monatige Referendariat ist ein Vorbereitungsdienst auf das 2. Staatsexamen. Während dieser Zeit durchlaufen die Anwaltskandidaten verschiedene juristische Stationen und sammeln berufspraktische Erfahrungen und nehmen an Lehrveranstaltungen teil.