Rechtsanwalt Verkehrsrecht in Langen

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Langen

Das Verkehrsrecht ist eine komplexe Ansammlung von Gesetzesnormen auf dem Gebiet der Fortbewegung bzw. des Transports von Personen und Gütern. Der wohl alltäglichste Bereich, den das Verkehrsrecht umfasst, ist der öffentliche Straßenverkehr. Hier gibt es Verordnungen vom Erwerb der Fahrerlaubnis über den Fahrzeugkauf und die KFZ-Versicherung bis hin zum Bußgeldrecht und dem Verkehrsstrafrecht. In jedem Falle ist ein Rechtsanwalt als Berater bei allen juristischen Fragen rund um den Straßenverkehr eine wertvolle Unterstützung, besonders bei Ordnungswidrigkeiten oder Unfällen, allerdings beispielsweise auch bei nicht zufriedenstellender Werkstattreparatur.

Ohne Führerschein geht nichts

Zu Beginn des Autofahrens ist zunächst der Erwerb der deutschen Fahrerlaubnis oder des EU-Führerscheins nötig. Mit dem Begleiteten Fahren (BF17) ist dies heute schon mit 17 Jahren möglich. Hierbei spielt die Führerscheinstelle des jeweiligen Bezirks eine große Rolle. Bei Gesetzesverstößen kann der Fahranfänger bzw. Führerscheinbesitzer nicht nur mit dieser, sondern auch mit dem Verwaltungsgericht konfrontiert werden: Es drohen eine Verlängerung der Probezeit, eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), eine Fahrtenbuchauflage oder aber Führerscheinentzug bzw. Fahrverbot. In diesem Falle ist es wichtig, einen erfahrenen Rechtsanwalt an seiner Seite zu haben, um Missverständnissen vorzubeugen.

Was gilt als Ordnungswidrigkeit?

Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten, welche neben solchen Maßnahmen außerdem Bußgelder und Punkte in Flensburg nach sich ziehen können, erstrecken sich von Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitung (Blitzer) oder dem Überfahren einer roten Ampel bis hin zu Fahrerflucht oder Alkohol am Steuer. Jede Art von Ordnungswidrigkeitstatbestand sowie alle weiteren Regelungen die Verkehrsteilnehmer betreffend sind im Straßenverkehrsgesetz (StVG), der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) beschrieben.

Ein Unfall betrifft auch den Geldbeutel

Tritt der Ernstfall ein und es ereignet sich ein Unfall, benötigen sowohl Unfallopfer als auch Unfallverursacher kompetenten Rechtsbeistand, ob es nun um Unterstützung bei der Erstellung des Unfallberichts oder Geltendmachung bzw. Abwehr des Schadensersatzanspruchs oder Schmerzensgelds geht. Ein Rechtsanwalt sollte bei der Unfallschadensregulierung in jedem Fall frühzeitig hinzugezogen werden. Diese umfasst vor allem finanziellen Ausgleich: Bei Schäden am Unfallfahrzeug fallen Abschleppkosten an, anschließend werden Reparaturkosten, Kosten für einen Mietwagen als Nutzungsausfallentschädigung oder der Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs wichtig. Ist im schlimmsten Fall ein Personenschaden entstanden, müssen möglicherweise Dienstausfall, Pflegekosten oder Operationen kompensiert werden.

Sicherheit geht vor

Beim Autokauf gilt es demnach nicht nur, sich bezüglich des KFZ-Kaufvertrags, Garantievertrags, Mietvertrags oder Leasingvertrags von einem Rechtsanwalt juristisch beraten zu lassen, sondern vor allem bei der Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung bzw. Teilkaskoversicherung, um für den Schadensfall bestens abgesichert zu sein.

Rechtsanwälte in Langen

In Deutschland ist ein Studium der Rechtswissenschaften die Voraussetzung für eine Tätigkeit als Rechtsanwalt. Dieses gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Ersterer wird an der Universität absolviert und mit dem Ersten Staatsexamen abgeschlossen, während das Zweite Staatsexamen erst nach Abschluss des zweijährigen Referendariats abgelegt werden kann. Dazu muss der Anwaltsanwärter die fünf Stationen durchlaufen, im Zuge derer ihm Einblicke in das Gerichtswesen, die Verwaltung und eine Anwaltskanzlei gegeben werden. Diese praktische Phase endet mit mehreren schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Nach erfolgreichem Abschluss muss sich der Rechtsanwalt bei der zuständigen regionalen Anwaltskammer registrieren. Es sind rund vierzig Rechtsanwälte in Langen tätig.