Rechtsanwalt Jakarta

Rechtsanwälte in Jakarta und Umgebung

Jakarta ist die Hauptstadt der Republik Indonesien. Die auf der Insel Java gelegene Stadt hat in ihrem Kernbereich etwa 9,6 Millionen Einwohner. Die Metropolregion Jakarta beheimatet rund 30 Millionen Menschen und ist damit der zweitgrößte Ballungsraum der Erde. Aufgrund seiner Funktion als Hafen- und Handelsstadt, als infrastrukturelles Herz der Insel Java und seiner politischen Bedeutung hat Jakarta national wie international überragende Bedeutung.

Über mehrere autobahnartige Schnellstraßen, die in zwei Ringen um den Stadtkern herumführen und dann in alle Himmelsrichtungen abzweigen, ist Jakarta gut mit dem Umland verbunden. Der sich am westlichen Rand der Metropole befindende internationale Flughafen Soekarno-Hatta gehört mit einer jährlichen Fluggastzahl von mehr als 57 Millionen zu den größten Luftfahrtdrehkreuzen der gesamten Welt. Eines der gegenwärtig größten Probleme in Jakarta ist das Fehlen eines leistungsstarken Nahverkehrssystems (S-Bahn, U-Bahn, Bussystem), das hohe Verkehrsaufkommen sorgt deshalb regelmäßig für lange Staus.

Jakarta ist das wirtschaftliche Zentrum Indonesiens, fast alle großen Unternehmen des Landes haben hier ihren Sitz. Mit dem Indonesia Stock Exchange hat auch die größte Börse des Landes ihren Sitz in Jakarta. Als industrieller Ballungsraum steht Jakarta aber auch vor Umweltproblemen, da vor Ort meist nur unzureichende Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts entstand an der Mündung des Ciliwung-Flusses eine Handelssiedlung des Königreiches Pajajaran. Bereits 1522 gründeten die Portugiesen in der Nähe des sich später zu Jakarta entwickelnden Ortes ein Fort um ihren Gewürzhandel abzusichern. Der muslimische Prinz Fatahillah aus dem Königreich Demak ließ den Ort fünf Jahre später zerstören und errichtet an gleicher Stelle eine neue Stadt, die er Jajakarta nannte. 1613 gründeten die Niederländer zunächst einen Handelsplatz außerhalb der neuen Stadt, nahmen diese später ein und tauften sie Batavia. Die Vorherrschaft der Niederländer dauerte mit kurzer Unterbrechung durch eine britische Periode (1811-1816) bis zum zweiten Weltkrieg an. Nachdem japanische Truppen die Stadt erobert hatten, wurde sie in Jakarta umbenannt, nach dem Krieg wurde Jakarta im Zuge der neu entstandenen Unabhängigkeit Indonesiens zur Hauptstadt.

Rechtsanwälte in Jakarta

In Jakarta sind mehrere Tausend Rechtsanwälte aktiv, darunter etliche Europäer und Deutsche. Im Indonesischen Justizsystem sind einige Besonderheiten zu beachten, die das System von dem anderer Länder, besonders in Europa, unterscheidet. Es ist ausländischen Rechtsanwälte beispielsweise nur gestatten in Indonesien zu arbeiten, wenn sie hierfür über eine spezielle Lizenz verfügen und auch dann nur unter dem Dach einer indonesischen Anwaltskanzlei. Bevor es in Indonesien zu einem Gerichtsverfahren kommen kann, ist zunächst immer erst eine Mediation durchzuführen.