Rechtsanwalt Istanbul

Rechtsanwälte in Istanbul und Umgebung

Istanbul ist die größte Stadt der Türkei und war vor der Landesgründung die Hauptstadt mehrerer Weltreiche: Als Byzantion unter dem Einfluss der Griechen, als Neu-Rom oder später Konstantinopel im Oströmischen Reich und als Istanbul im Osmanischen Reich. Letzterer wurde 1930 schließlich zum offiziellen Namen der Stadt. Durch ihre Lage auf beiden Seiten des Bosporus ist Istanbul die einzige Stadt, die auf zwei verschiedenen Kontinenten liegt. Istanbul ist ein wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Türkei und wurde im Jahr 2010 zur Kulturhauptstadt Europas gewählt. Seine historische Altstadt ist seit  1985 Teil des UNSECO-Weltkulturerbes.

Die Stadt und ihr direktes Umland beherbergen etwa 14,6 Millionen Einwohner und zählen damit zu den größten Metropolen der Welt. Istanbul hat 39 Stadtteile, 25 liegen in dem europäischen und 14 in dem asiatischen Teil der Stadt. Jeder Stadtteil verfügt über einen eigenen Bürgermeister, der im Stadtparlament einen Sitz hat. Der Großteil der Bevölkerung besteht aus Muslimen, aufgrund der wechselhaften Vergangenheit der Stadt lassen sich jedoch auch andere Religionen wie das Christen- oder das Judentum finden.

Istanbul ist ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum der Türkei, aus dem Gebiet um die Stadt stammen etwa 28 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Insbesondere der Dienstleistungssektor spielt eine zentrale Rolle: Neben Börsen, Finanzmärkten und dem Großhandel hat auch das türkische Presse- und Verlagswesen seinen Hauptsitz in der Stadt. Zusätzlich haben sich zahlreiche Zeitungen, Radio- und Fernsehsender in Istanbul niedergelassen. Auch die Textil- und Nahrungsmittelherstellung sowie Keramik- und Lederwaren sind wichtige Industriezweige.

Die Infrastruktur der Stadt ist gut ausgebaut: Es gibt ein weitverzweigtes Straßennetz, zwei Ringautobahnen, die die Stadt umschließen sowie zwei, die nach Ankara und Edirne führen. Der Schienenverkehr spielt bei der Anbindung an umliegende Regionen eine untergeordnete Rolle, in Istanbul ist der Busverkehr mit seinen täglichen 15.000 Busbewegungen dominierend. Das S-Bahn- und Metronetz soll zur Entlastung der mit Bussen, Taxis und PKWs überfüllten Straßen bis 2019 vollständig ausgebaut sein. Im Hafen der Stadt, der zugleich der größte der Türkei ist, werden etwa 38 Prozent des Im- und Exports abgewickelt.  Weitere Häfen bieten Schiffverbindungen bis nach Israel und in die Ukraine an. Zwei internationale Flughäfen, die 24 und 45 km außerhalb von Istanbul liegen, ermöglichen weitere Anbindungen ins Ausland.

Istanbul ist ein beliebtes Touristenziel, neben kulturellen Angeboten wie Museen, Musik- und Theaterfestivals gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus den unterschiedlichen Epochen: Es lassen sich sogar antike Gebäude wie das Hippodrom, den Porphyrogennetos-Palast und eine altägyptische Säule finden. Bekannte Kirchen und Moscheen aus späteren Zeiten sind die Hagia Sofia, die Pammakaristos-Kirche, die spätbyzantinische Chora-Kirche, die Hagia Eirene, die Süleymaniye-Moschee,  die Neue Moschee sowie die Sultan-Ahmed-Moschee. Des Weiteren hat Istanbul zahlreiche Paläste, Brücken, Plätze und Parks, die zum Verweilen einladen. Eine Besonderheit sind die Basare und Märkte, die von Antiquitäten über Teppiche und Kleidung bis hin zu Nahrungsmitteln alles verkaufen, was das touristische Herz begehrt.

Rechtsanwälte in Istanbul

Die Arbeit als Rechtsanwalt in der Türkei setzt ein vierjähriges Studium an einer Universität voraus. Dort erhält der Student nach zwei Jahren die Vorlizenz Önlisans Diplomasi und nach zwei weiteren Jahren das Yüsek-Lisans. Danach wird eine einjährige praktische Ausbildung absolviert, die zum Teil an einem Gericht und den dazu gehörigen Abteilungen und zum Teil bei einem praktizierenden Anwalt stattfindet. Im Anschluss daran kann sich der Anwaltsanwärter bei der Anwaltskammer eintragen lassen und somit zum vollwertigen Rechtsanwalt werden. In Istanbul befinden sich unter den zahlreichen Rechtsanwälten fast 50 deutschsprachige Anwälte.