Rechtsanwalt Griechenland

  • Dimitris Tsibanoulis

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet

Rechtsanwälte in Griechenland

Griechenland befindet sich in Südosteuropa und grenzt an Bulgarien, die Türkei, Albanien sowie Mazedonien. Trotz seiner Lage am Meer wird Griechenland aufgrund seines hohen Gebirgsanteils von fast 78 % als Gebirgsland bezeichnet. Griechenland hat rund 11 Millionen Einwohner, wobei ungefähr 500.000 Albaner eine bedeutsame Minderheit darstellen. Seit 1981 ist Griechenland Mitglied in der Europäischen Union und darüber hinaus auch in der NATO, den Vereinten Nationen, der OECD sowie im Europarat.

Religiöse Sitten spielen in Griechenland eine wichtige Rolle. Rund 97 % der griechischen Bevölkerung sind orthodox, weshalb das Land das Orthodoxe Christentum zur Staatsreligion erklärt hat.  

Die griechische Rechtsprechung

In Griechenland wird das Recht durch unabhängige Gerichte ausgesprochen. Es existieren drei verschiedene Formen von Gerichtshöfen, die entweder für die strafrechtliche, die verwaltungsrechtliche oder die zivilrechtliche Rechtsprechung verantwortlich sind. Man spricht hierbei auch von den getrennten Gerichtsbarkeiten. Darüber hinaus bilden die Verfassungsgerichtsbarkeit und die Finanzkontrolle weitere wichtige Instanzen innerhalb der griechischen Rechtsprechung. Die Strafgerichte werden in Landgerichte, Friedensgerichte sowie Oberlandesgerichte gegliedert. Zudem gibt es noch spezifische Strafgerichte, wie etwa das Jugendgericht oder das Schwurgericht. Die Zivilgerichte weisen die gleiche institutionelle Unterteilung auf und sind vorwiegend für private Streitigkeiten zuständig. Im Bereich Verwaltungsgerichtsbarkeit stellt der Staatsrat die oberste Instanz dar. Diesem sind verschiedene Verwaltungs- sowie Oberverwaltungsgerichte unterstellt. Das Oberste Tribunal bildet bei Verfassungsfragen die letzte Entscheidungsinstanz, wenn es beispielsweise um die Überprüfung der Verfassungskonformität verschiedener Gesetze geht.   

Politische Ordnung und wirtschaftliche Besonderheiten Griechenlands

Griechenland bildet eine parlamentarische Republik und folgt rechtsstaatlichen und sozialen Prinzipien. Der Präsident gilt als Staatsoberhaupt und wird alle fünf Jahre durch das Parlament gewählt. Insbesondere repräsentative Aufgaben muss der Staatspräsident erfüllen. Eine seiner Tätigkeiten ist die Vereidigung des Premierministers. Im Bereich der griechischen Innenpolitik bilden die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die Konsolidierung des Staatshaushalts sowie die Privatisierung bzw. die Deregulierung des öffentlichen Sektors wichtige Themenfelder. Insbesondere durch die Finanzkrise kam es in den vergangenen Jahren zu einem rapiden Anstieg der Arbeitslosenzahl und einer drastischen Senkung der Arbeitslöhne. Die von der Krise am meisten betroffenen Wirtschaftssektoren sind die Baubranche,  der Tourismus,  die Seeverkehrswirtschaft und die Landwirtschaft. Allgemein zeichnet sich die Wirtschaft Griechenlands durch kleine und mittelständische Unternehmen sowie ihre Marktorientierung aus. Während früher der Agrarsektor die wichtigste Rolle in der Wirtschaft Griechenlands innehatte,  gewinnt der Dienstleistungssektor heutzutage immer mehr an Bedeutung. An zentraler Stelle stehen hierbei der Tourismus,  der Handel und die Finanzdienstleistungen. Auch die verarbeitende Industrie und die Bauindustrie stellen wichtige Einnahmequellen für Griechenland dar.  

Kulturelle Besonderheiten

In kultureller Hinsicht hat Griechenland einiges zu bieten, denn es ist ein Land mit einer vielfältigen Kultur. Die zahlreichen Inseln von Griechenland sind mindestens einen Besuch wert. Die Windmühlen von Mykonos oder die Insel Naxos stellen beliebte Reiseziele dar. Kulturell bedeutsam für Griechenland ist vor allem die Bildhauerei der Antike. Berühmte Kunstwerke bilden beispielsweise die Venus von Milo oder die Nike von Samothrake. Auch für seine antike Architektur, wie zum Beispiel das Theater von Epidauros, ist Griechenland bekannt. Sport spielt in Griechenland zudem eine wichtige Rolle, was schon daran zu erkennen ist, dass Athen im Jahr 1896 erster Austragungsort der Olympischen Spiele war. Allerdings sind auch Basketball und Fußball beliebte Sportarten in Griechenland.

Rechtsanwälte in Griechenland

Um ein Studium der Rechtswissenschaften in Griechenland aufnehmen zu können, muss der Anwärter eine Aufnahmeprüfung bestehen. Hier genügt also nicht nur der Abiturschnitt, so wie es in Deutschland der Fall ist. Möchte man als Ausländer in Griechenland Jura studieren, müssen zusätzlich griechische Sprachkenntnisse nachgewiesen werden. Die angesehenste Universität des Landes stellt die Aristoteles Universität in Thessaloniki dar. Jedoch ist ein Jurastudium zudem auch an der Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, an der University of Athen, an der Demokrit-Universität Thrakien sowie an der Pantion-Universität Athen möglich. Die Regelstudienzeit beträgt in Griechenland rund vier Jahre. An das Studium schließt sich eine 18-monatige Referendariatszeit an, die der Referendar in einer Anwaltskanzlei absolviert. Parallel zu dieser Ausbildungszeit muss der Referendar diverse Seminare bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer belegen. Nach der Referendariatszeit steht das Berufsexamen an, das sowohl aus einem schriftlichen als auch aus einem mündlichen Teil besteht.