Rechtsanwalt Frankreich

Rechtsanwalt in Frankreich

Frankreich (offiziell: die französische Republik) ist ein zentralistischer und demokratischer Staat in Westeuropa. Es ist Gründungsmitglied der Europäischen Union und mit seinen rund 65 Millionen Einwohnern nach Deutschland deren zweitgrößtes Mitglied. Frankreich gilt als eines der am höchsten entwickelten Länder der Welt, das Einkommen der Bevölkerung und deren Lebenserwartung sind überdurchschnittlich hoch. Die Hauptstadt Frankreichs ist Paris.

Die Wirtschaft Frankreichs ist die fünftstärkste der Welt und weist heute eine für hochentwickelte länder typische Verteilung der Wirtschaftssektoren auf: rund drei Viertel aller Beschäftigten in Frankreich sind im Dienstleistungssektor tätig, etwa ein Viertel in der Industrie, in der Landwirtschaft weniger als vier Prozent. Die größten und bekanntesten französischen Unternehmen sind der Erdöl- und Chemiekonzern Total, die Automobilhersteller PSA Peugeot Citroën und Renault, das Telekommunikationsunternehmen Orange (ehemals France Telekom) und Carrefour, welches das größte Einzelhandelsunternehmen Europas ist. Fast alle bedeutenden Unternehmen des Landes haben ihren Sitz in Paris oder zumindest im Ballungsraum um die Stadt herum. Diese Tatsache sowie seine Funktion als wichtigster Verkehrsknotenpunkt Frankreichs unterstreichen die Bedeutung von Paris. Während die Stadt selbst rund 2,2 Millionen Einwohner hat, leben im Großraum Paris über 10 Millionen Menschen. Mit Paris-Charles-de-Gaulle und Paris-Orly befinden sich die beiden größten Flughäfen Frankreichs in Paris, sie fertigen im Jahr fast 90 Millionen Passagiere ab. Auch das Straßen- und Schienennetz des Landes ist auf die Hauptstadt ausgerichtet und in ihr und um sie herum entsprechend stark verdichtet.

Weltweite Berühmtheit genießt Frankreich aufgrund seiner Küche. Die Cuisine française wurde im Jahr 2010 als immaterielles Kulturerbe durch die UNESCO anerkannt und war in früheren Zeiten prägend für ganz Europa. Im Verlauf seiner Geschichte brachte Frankreich Schriftsteller, Musiker und Komponisten sowie Philosophen von Weltrang hervor, zu nennen sind hier unter anderem Molière, Maurice Ravel, Claude Debussy und Voltaire. Zu den bekanntesten Bauwerken des Landes zählen der Eiffelturm, die Kathedrale Notre-Dame de Paris, das Louvre und Schloss Versailles. Die langen Küsten Frankreichs an Mittelmeer und Atlantik  sind weitere attraktive Reiseziele, insgesamt wird Frankreich jährlich von fast 80 Millionen Touristen besucht.

Das Gebiet Frankreichs ist schon seit Jahrtausenden von Menschen bewohnt, ab dem 4. Jahrhundert v.Chr. siedelten hier überwiegend Kelten. Zwischen 58 und 51. v.Chr. wurde das Gebiet durch Julius Cäsar erobert und im Anschluss in das römische Reich integriert. Nach der Völkerwanderung gründeten eingewanderte Germanen zunächst eigene Herrschaftsgebiete. Das sich später entwickelnde Frankenreich wurde 843 im Vertrag von Verdun unter den Enkeln Karls des Großen aufgeteilt, der westliche Teil, der an Karl den Kahlen fiel, entsprach in etwa dem späteren Gebiet Frankreichs. Im Mittelalter nahm die Bedeutung des Königtums zu, der Adel konnte von der Macht verdrängt werden. Auseinandersetzungen mit England führten 1337 zum Hundertjährigen Krieg. Nach dem dreißigjährigen Krieg, aus dem Frankreich mit Gebietsgewinnen hervorging, war Frankreich die dominierende Macht in Europa, seine Könige die mächtigsten Menschen des Kontinents. Im Anschluss an den Sturz der Monarchie während der Französischen Revolution und der Terrorherrschaft unter Maximilien Robespierre riss Napoleon Bonaparte die Macht im Staat an sich und konnte im Anschluss fast ganz Europa erobern. 1870 verlor Frankreich den französisch-deutschen Krieg und stand dem östlichen Nachbar auch in den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts als Gegner gegenüber. Nach dem zweiten Weltkrieg war Frankreich Gründungsmitglied der vereinten Nationen, der NATO sowie der Vorgängerorganisationen der Europäischen Union.