Rechtsanwalt Gewerblicher Rechtsschutz in Frankfurt am Main

    Ergebnisse eingrenzen:
    Rechtsgebiete

    Fachanwaltschaften

    Rechtsanwalt für gewerblichen Rechtsschutz in Frankfurt am Main

    In der heutigen Zeit, die von Innovation und Markenvielfalt geprägt ist, wird der Schutz des geistigen Eigentums zu einem immer relevanteren Thema. Zwar besteht zur Vorbeugung von Monopolen eine eingeschränkte Nachahmungsfreiheit, doch mittels bestimmter Schutzrechte aus dem Bereich des Immaterialgüterrechts können Unternehmen ihre Geschäftsidee, Corporate Identity oder sonstige kreative Errungenschaften für sich beanspruchen und sich somit vor Produktpiraterie schützen. Zu diesen Rechten gehört neben Wettbewerbsrecht, Leistungsschutz und Kartellrecht, Geschäftsgeheimnissen, Namensrechten sowie Bildrechten und nicht zuletzt dem Urheberrecht außerdem der gewerbliche Rechtsschutz, welcher Kennzeichenschutz, technische und ästhetische Rechte beinhaltet. Ein auf diesem Gebiet erfahrener Rechtsanwalt ist vor allem für Betriebe in der Produktindustrie ratsam, da auf gewerblichen Rechtsschutz schon bei der Unternehmensgründung zu achten ist. Mittels des Arbeitnehmererfindergesetzes übernimmt der Rechtsanwalt außerdem den Erfinderschutz.

    Gewerblicher Rechtsschutz vom Lizenzvertrag bis zur Vermarktung

    Für gewerbliche Schutzrechte muss zunächst eine Lizenz erworben werden. Der Rechtsanwalt unterstützt Unternehmen bei der Patentanmeldung und dem Erhalt sonstiger Schutzzertifikate. Desweiteren ist Unterstützung durch den Rechtsanwalt im Bereich Sortenschutz und Halbleiterschutz sowie bei der Eintragung von Designs, Modellen, Gebrauchsmustern und Geschmackmustern empfehlenswert. Wer außerdem im Bereich der Pressearbeit und dem Umgang mit Werbung in den Medien seine eigene Marketingstrategie inklusive des individuellen Firmenlogos und Produktnamens schützen möchte, sollte einen Anwalt zu Rate ziehen.

    Unlauterer Wettbewerb: Eine unbemerkte Gefahr

    Besondere Vorsicht ist bei der Schöpfung von Marken oder Warenzeichen und sonstigen geschäftlichen Bezeichnungen, beispielsweise Werktiteln, geboten. Schnell können hier unbeabsichtigte Ähnlichkeiten zur Konkurrenz auftreten und eine Abmahnung, eine einstweilige Verfügung oder ein Vertragsstrafeversprechen stehen ins Haus. In diesem Falle sollte schnellstmöglich ein Rechtsanwalt kontaktiert werden, der die Verteidigung übernimmt. Außerdem gilt es, bei der Produktentwicklung auf die korrekte geografische Herkunftsangabe zu achten („Made in China“ etc.). Droht einem Betrieb unlauterer Wettbewerb durch die Konkurrenz, sollte frühzeitig ein Rechtsanwalt konsultiert werden, der als juristischer Vertreter den gewerblichen Rechtsschutz geltend machen kann. Bei Markenrechtsverletzung oder Urheberrechtsverletzung setzt er für Sie einen Auskunftsanspruch, Unterlassungsanspruch, Schadensersatzanspruch oder gar einen Vernichtungsanspruch außergerichtlich und notfalls auch vor Gericht durch.

    Rechtsanwälte in Frankfurt am Main

    In Frankfurt am Main gibt es über 2.000 Rechtsanwälte, die Mandanten juristisch beraten und vertreten. Die Ausbildung zum Rechtsanwalt erfolgt in Deutschland zweistufig. Zunächst muss ein Jurastudium mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen werden. Dem schließt sich ein zweijähriges Referendariat an, welches als Vorbereitungszeit auf das 2. Staatsexamen dient und in dessen Rahmen bereits berufspraktische Erfahrungen gesammelt werden. Für Absolventen, die als Rechtsanwälte tätig sein möchten, besteht Mitgliedpflicht in der jeweiligen Rechtsanwaltskammer, in deren Bezirk sie sich niederlassen wollen. Für die Rechtsanwälte in Frankfurt am Main ist die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main zuständig. Bundesweit gibt es 27 Kammern und rund 163.000 Rechtsanwälte.