Rechtsanwalt Bankrecht in Frankfurt am Main

  • Mareen Schneider

    Zeppelinallee 21 60325 Frankfurt am Main Westend / Bockenheim Hessen Deutschland
    Bankrecht, Handelsrecht, Immobilienrecht, Internationales Recht, Vertragsrecht, Wirtschaftsrecht,

Rechtsanwalt für Bankrecht in Frankfurt am Main

Alle den Geldkreislauf betreffenden Regelungen aus Zivilrecht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht bilden zusammengefasst das Bankrecht. Es umfasst neben Finanzdienstleistungen und dem Kreditwesen alle Bankgeschäfte, die Bankenaufsicht und den Zahlungsverkehr und ist eng verwandt mit dem Kapitalmarktrecht und Wertpapierrecht (Investment, Emissionsgeschäft) sowie dem AGB-Recht (Allgemeine Geschäftsbedingungen). Ein im Bankrecht erfahrener Rechtsanwalt berät nicht nur öffentlich-rechtliche Kreditinstitute wie die Landesbanken, sondern auch private Geschäftsbanken, die Genossenschaftsbanken und außerdem deren gewerbliche und private Kunden.

Rechtsanwälte: Wichtige Begleiter im Umgang mit Geld

Vorrangige Funktionen eines Kreditinstituts sind zunächst die Vermögensanlage, das Depotgeschäft und die Vermögensverwaltung, doch auch das Diskontgeschäft (Wechsel, Schecks) und der Zahlungsverkehr – ebenso in bargeldloser Form – sind ein wesentliche Bereiche des Bankenwesens. Ein kompetenter Rechtsanwalt kann bei allen Fragen zu Zahlungsmitteln wie Überweisung und Dauerauftrag, Lastschrift bzw. SEPA Beratung bieten und seine Mandanten gegenüber der Bank beim Einrichten eines Girokontos, bei Abschluss eines Zahlungsvertrags oder bei Problemen mit Online-Banking und der Nutzbarkeit von Kreditkarte, EC-Karte oder Geldkarte vertreten.

Ohne Sicherheit kein Kredit

Wesentlich für Kreditinstitute ist desweiteren das Kreditgeschäft. Geht es um Leasing oder Ratenkauf, unterstützt Sie ein Rechtsanwalt dabei, als Finanzierungshilfe ein Darlehen zu möglichst guten Konditionen zu erwerben. Maßgeblich für die Kreditgewährung können hierbei Sicherheiten sein. Bei Fragen zu Garantie, Patronatserklärung, Bürgschaft, Grundpfandrecht sowie SCHUFA-Eintrag oder dem Abschluss eines Kreditvertrags ist ein Rechtsanwalt für Bankrecht der richtige Ansprechpartner. Auch bei Problemen mit der Rückzahlung, besonders wenn ein Forderungskauf nötig wird, weil eine Zwangsvollstreckung mittels Zwangsversteigerung oder Pfändung ins Haus steht, ist juristischer Beistand geboten.

Gute Beratung ist unbezahlbar

Nicht selten kommt es bei Geldgeschäften zu Problemen, die unter Umständen zu einer existenziellen Bedrohung werden können. Umso wichtiger ist für Privatpersonen ein Rechtsanwalt, der sie bei Rechtsstreit infolge unzureichender Aufklärung über Risiken einer Geldanlage vertreten und dem Kauf sogenannter „Fauler Kredite“ oder „Nonperforming Loans“ vorbeugen kann. Ebenso ist frühzeitige Beratung durch den Anwalt bei Nichterfüllung von Rückzahlungsansprüchen aufgrund zu hoher Einlagen seitens der Bank dringend angeraten.

Rechtsanwälte in Frankfurt am Main

In Frankfurt am Main gibt es über 2.000 Rechtsanwälte, die Mandanten juristisch beraten und vertreten. Die Ausbildung zum Rechtsanwalt erfolgt in Deutschland zweistufig. Zunächst muss ein Jurastudium mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen werden. Dem schließt sich ein zweijähriges Referendariat an, welches als Vorbereitungszeit auf das 2. Staatsexamen dient und in dessen Rahmen bereits berufspraktische Erfahrungen gesammelt werden. Für Absolventen, die als Rechtsanwälte tätig sein möchten, besteht Mitgliedpflicht in der jeweiligen Rechtsanwaltskammer, in deren Bezirk sie sich niederlassen wollen. Für die Rechtsanwälte in Frankfurt am Main ist die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main zuständig. Bundesweit gibt es 27 Kammern und rund 163.000 Rechtsanwälte.