Rechtsanwalt Budapest

  • Arne Gobert

  • BWSP Gobert and Partners

  • Rita Mária Varga

  • Kanzlei Dr. Varga Rita Mária

  • Tamšs Balazs

  • BALÁZS & KOVÁTSITS Rechtsanwaltskanzlei

Rechtsanwalt in Budapest und Umgebung

Budapest ist die Hauptstadt von Ungarn und hat über 1,7 Millionen Einwohner. Damit ist sie die neuntgrößte Stadt Europas. Die eigentliche Stadt Budapest  entstand 1873 durch den Zusammenschluss der Städte Buda, Óbuda und Pest. Die Donau durchfließt die Teile der Stadt, Pest liegt auf der östlichen Seite, während sich Buda und Óbuda das westliche Ufer teilen. Budapest hat 23 Bezirke. In der Stadt haben zahlreichen Unternehmen wie die Staatsdruckerei OAG Ungarn und Magyar Telecom ihren Sitz.

Die Stadt ist ein beliebtes Touristenziel, es gibt zahlreiche Thermalquellen und Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören die Freiheitsstatue von Budapest, die Zitadelle und der Burgpalast mit der Nationalbibliothek, der Nationalgalerie und dem Historischen Museum. Zu den UNSECO-Weltkulturerben zählen die von Gebäuden gesäumte Allee Andrássy út, das Bugdaer Burgviertel und das Donaupanorama. Auch die zahlreichen Brücken, die sich über den Fluss spannen, sind beliebte Ziele.

Budapest beherbergt das Ungarische Nationaltheater Nemzeti Színház und das Museum der Bildenden Künste Budapest mit der größten Kunstsammlung des Landes. Zusätzlich finden in Budapest zahlreiche Festivals zu den Themenbereichen Film und Musik statt, was die Stadt zu einem wichtigen kulturellen Zentrum von Ungarn macht.

Auch in Bezug auf die Infrastruktur des Landes spielt Budapest eine zentrale Rolle: Ein Großteil der ungarischen Autobahnen und Schienennetze führt durch die Hauptstadt. Der internationale Flughafen Budapest Liszt Ferenc  etwa 15 km außerhalb der Stadt bietet Flugmöglichkeiten in alle Welt an. Mithilfe des aus U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen bestehenden ÖPNV werden täglich etwa 3,8 Millionen Fahrgäste transportiert. Auch die Schifffahrt spielt eine wichtige Rolle.

Um das Jahr 89 n. Chr. wurde auf dem Gebiet der heutigen Stadt ein römisches Militärlager gegründet, um das die Siedlung Aquincum entstand. Nach der Gründung des Königreichs Ungarn im Jahr 1000 wurde Budapest zur Residenzstadt König Stephans I. Der Einfall der Mongolen im Jahr 1241 führt fast zur völligen Zerstörung der Stadt. Der nächste Angriff auf Budapest fand 1526 durch die Türken statt, Buda wurde zum Sitz des türkischen Statthalters. Nach der Befreiung Budapests durch die Habsburger fanden zahlreiche Unruhen und Aufstände statt, die schließlich in die Ungarische Revolution von 1848 mündeten. Im Jahr 1873 wurden die zuvor gesonderten Städte Pest, Buda und Óbuda vereinigt. Nach zahlreichen Opfern im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie der Loslösung von der Sowjetunion wurde in Budapest im Jahr 1989 schließlich die Republik Ungarn ausgerufen.