Rechtsanwalt Brasilia

Rechtsanwälte in Brasilia und Umgebung

Brasilia (brasilianisch: Brasília) ist die Hauptstadt Brasiliens. Während im eigentlichen Stadtgebiet nur rund 210.000 Menschen wohnen, hat die Metropolregion Brasilia etwa 3,5 Millionen Einwohner. Brasilia wurde als Planhauptstadt angelegt und liegt im Distrito Federal, einem zentral im Land gelegenen und extra für die Hauptstadt geschaffenen Landesteil Brasiliens.

Um die infrastrukturelle Entwicklung des brasilianischen Hinterlandes zu fördern, entschied man sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts dafür, eine neu zu errichtende Hauptstadt weitab der bereits bestehenden Metropolen im Landesinneren zu errichten. Aufgrund der enormen Entfernungen in Brasilien ist heute der internationale Flughafen Brasilia die wichtigste infrastrukturelle Einrichtung der Stadt. Der Flughafen wird von rund 12 Millionen Fluggästen pro Jahr genutzt und steht damit auf Platz drei in der Rangliste der größten Luftfahrtdrehkreuze Brasiliens. Seit 2001 verfügt Brasilia über eine U-Bahn.

Mit den Finanzdienstleistern Banco do Brasil und BM&F sowie dem Telekommunikationsunternehmen Brasil Telecom haben drei der größten Unternehmen des Landes ihren Sitz in Brasilia. Im Vergleich zum Dienstleistungssektor spielen Industrie und Landwirtschaft in Brasilia nur eine untergeordnete Rolle. 1961 wurde die Universität Brasilia ins Leben gerufen, ihre Errichtung erfolgte nach Plänen Oscar Niemeyers. Niemeyer, einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts, prägte Brasilia architektonisch wie niemand sonst: auch das Gebäude des Nationalkongresses, die Kathedrale von Brasilia und der Platz der drei Gewalten wurden von ihm geplant und gebaut. Aufgrund seiner herausragenden Stellung in der Geschichte der modernen Architektur gehört Brasilia seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Bereits 1891 wurde der Beschluss, eine neue Hauptstadt zu errichten in der brasilianischen Verfassung festgeschrieben. Nachdem Brasilia 1922 gegründet worden war, dauerte es jedoch noch bis in die 1950-er Jahre, bis der planmäßige Ausbau im großen Stil erfolgte. 1960 wurde Brasilia dann offiziell die neue Hauptstadt des Landes  und löste damit Rio de Janeiro ab.