Rechtsanwalt in Birmingham und Umgebung

Birmingham ist mit einer Einwohnerzahl von über einer Millionen die zweitgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland. Die Stadt ist zugleich das Zentrum eines Ballungsraumes mit rund 2,6 Millionen Anwohnern. Als bedeutender infrastruktureller Knotenpunkt, aber auch in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht kommt Birmingham große Bedeutung zu.

Das Zentrum des Ballungsraumes Birmingham wird von einem Autobahnring umschlossen, der sich aus den Autobahnen M5, M6 und M42 zusammensetzt. Zusätzlich geht die M40 vom Ring ab. Diese hervorragenden Straßenanbindungen ermöglichen kurze Fahrtzeiten in andere englische Metropolen: London ist mit dem Auto in zweieinhalb Stunden zu erreichen, Liverpool und Manchester in rund zwei Stunden. Der Bahnhof Birmingham New Street ist der meistgenutzte Bahnhof in ganz Großbritannien und gilt als der bedeutendste Eisenbahnknotenpunkt des Landes. Der sich südöstlich des Stadtzentrums befindende internationale Flughafen Birmingham Airport gehört mit einer jährlichen Passagierzahl von rund 9 Millionen zu den größten des Landes.

Birmingham war wirtschaftlich über Jahrhunderte geprägt von der Metallverarbeitung und galt lange als eines der industriellen Zentren Englands. Obwohl mit Jaguar und Cadbury nach wie vor große Vertreter des produzierenden Gewerbes in Birmingham ansässig sind, wird die Wirtschaft heute vom Dienstleistungssektor dominiert – 88% aller Arbeitsplätze liegen in diesem Bereich. Besonderen kulturellen Stellenwert hat Birmingham in den letzten Jahren durch zahlreiche Museen und auch das City of Birmingham Symphony Orchestra erlangt.

Die Besiedlung der Region Birmingham kann für die Zeit ab etwa 2000 v.Chr. nachgewiesen werden. Die Römer unterhielten während ihrer Präsenz in Britannien eine Siedlung, die sich auf dem Gebiet der heutigen südlichen Vororte Birminghams befand. Nach dem Abzug der Römer wurde Birmingham durch die Angelsachsen gegründet, fristete jedoch über Jahrhunderte hinweg das Dasein eines unbedeutenden Bauerndorfes. Mitte des 12. Jahrhunderts begann für Birmingham ein lang anhaltender Aufstieg, als die Stadt das Recht erhielt, Märkte abzuhalten. Ab dem 15. Jahrhundert war Birmingham Sitz metallverarbeitender Industrien und wurde später auch zur bedeutendsten Waffenschmiede Britanniens. Das 19. Jahrhundert und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts brachten Birmingham ein enormes Bevölkerungswachstum.