Rechtsanwalt Barcelona

  • Alejandro Espada Gerlach

    Dieser Anwalt ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel ausgezeichnet
  • Tobias Schönfeld

Rechtsanwalt in Barcelona und Umgebung

Barcelona ist eine nordostspanische Metropole mit rund 1,6 Millionen Einwohnern, die den Kern eines Ballungsraumes ausmacht, in dem etwa 3,2 Millionen Menschen leben. Als Hauptstadt Kataloniens sowie als infrastrukturelles, wirtschaftliches und kulturelles Herz der Region kommt Barcelona große Bedeutung zu.

Barcelona spielt als Knotenpunkt im spanischen Fernstraßennetz eine große Rolle, die als Autovía oder Autopista bezeichneten Autobahnen führen von Barcelona aus die Mittelmeerküste entlang nach Norden (Frankreich/Perpignan), nach Süden (Valencia/Murcia) und ins Zentrum des Landes (Zaragoza/Madrid). Mit der Eröffnung der Schnellfahrstrecke Madrid–Barcelona im Jahr 2008 besteht über Hochgeschwindigkeitszüge die Möglichkeit, in lediglich zweieinhalb Stunden nach Madrid zu gelangen, 2013 wurde die Strecke außerdem bis nach Frankreich verlängert. Der Flughafen  Barcelona-El Prat steht in Spanien mit jährlich etwa 34,4 Millionen Passagieren an zweiter Stelle.

Die wirtschaftliche Bedeutung Barcelonas spiegelt sich unter anderem darin wieder, dass einige der größten spanischen Unternehmen hier ihren Hauptsitz haben, darunter Gas Natural (Versorger), die CaixaBank, FCC (Baubranche), Grifols (Pharmazie) und Seat (Automobile).

Zahlreiche Baudenkmäler,  darunter die Basilika Sagrada Família und das Casa Milà, der berühmte Altstadttkern Barri Gòtic mit der Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia und der Plaça Reial sowie die Lage der Stadt am Meer haben in den letzten Jahren zu einer stetigen Zunahme touristischer Besuche geführt. Weltweite Berühmtheit hat die Stadt auch durch den FC Barcelona erlangt, der zu den besten Fußballvereinen der Erde zählt.

Die geschichtlichen Ursprünge Barcelonas liegen im Dunkeln, sicher ist jedoch, dass sich die Stadt schnell entwickeln konnte, nachdem die iberische Halbinsel Teil des römischen Reiches geworden war. Aufgrund ihrer guten militärischen Befestigung hatte sie unter den Einfällen germanischer Stämme nach dem Zerfall Roms weniger zu leiden als andere Städte der Region. 717 geriet Barcelona unter die Kontrolle muslimischer Eroberer, die jedoch 801 wieder vertrieben wurden. Im Verlauf des 12. und 13. Jahrhunderts wuchs Barcelona schließlich zur bedeutendsten Stadt der Region heran. Die Vereinigung der spanischen Königshäuser im Jahre 1469 brachte einen Bedeutungsverlust, Barcelona wurde Provinzhauptstadt, erst die Industrialisierung brachte im 19. Jahrhundert wieder größeren wirtschaftlichen Wohlstand. Im spanischen Bürgerkrieg war Barcelona Zentrum republikanischer Kräfte, unter Franco wurden die katalonische Sprache und die Eigenständigkeit der Region und der Stadt unterdrückt. Nach dem Tod Francos und dem Beitritt Spaniens zu EU (1986) erholte sich die Stadt schnell, 1992 fanden die olympischen Sommerspiele in Barcelona statt.