Rechtsanwälte in Bad Kreuznach und Umgebung

Bad Kreuznach ist eine rheinland-pfälzische Stadt mit rund 48.000 Einwohnern. Es liegt an der Nahe, nur wenige Kilometer südlich von deren Einmündung in den Rhein bei Bingen. Aufgrund seiner Größe und seines infrastrukturellen, wirtschaftlichen und kulturellen Gewichts kommt Bad Kreuznach große Bedeutung für das gesamte Umland zu.

Unmittelbar an Bad Kreuznach vorbei führt die Bundesautobahn 61, über welche Anschluss in Richtung Köln/Bonn auf der einen und in Richtung Rhein-Neckar Gebiet auf der anderen Seite besteht. Nur wenig südöstlich von Bad Kreuznach trifft die A 61 am Kreuz Alzey zudem auf die A 63. Der Bahnhof Bad Kreuznach wird überwiegend von Regionalbahnen bedient, es bestehen Verbindungen nach Saarbrücken, Kaiserslautern, Mainz und Bingen. Bad Kreuznach liegt in etwa in der Mitte zwischen den Flughäfen Frankfurt und Frankfurt-Hahn, beide sind in rund 40 bis 50 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Die Wirtschaftliche Situation in Bad Kreuznach ist über wiegend durch die ansässigen kleinen bis mittelgroßen Betriebe geprägt, traditionell spielen der Weinanbau und das produzierende Gewerbe eine große Rolle.

Seit 1924 darf Kreuznach den Namenszusatz BAD führen, was auf seine weit zurückreichende Geschichte als Kurort verweist. Jedes Jahr übernachten mehr als 90.000 Kurgäste in Bad Kreuznach.

Nachdem bereits Kelten und Römer in dem Ort sesshaft gewesen waren, spielte Kreuznach bereits im frühen Mittelalter wieder eine Rolle als Königshof. Im 13. Jahrhundert bekam Kreuznach die Stadtrechte verliehen. Ein schwerer Einschnitt war der dreißigjährige Krieg, in welchem Kreuznach von verschiedenen Parteien eingenommen und umfangreich beschädigt wurde. Ende des 18., Anfang des 19. Jahrhunderts war Kreuznach kurzfristig durch französische Truppen besetzt und wurde danach Teil Preußens. Auch im zweiten Weltkrieg musste Bad Kreuznach Zerstörungen hinnehmen.

Rechtsanwalt Bad Kreuznach

In Bad Kreuznach sind insgesamt rund einhundert Rechtsanwälte tätig, sodass ein umfangreiches Angebot an rechtlicher Beratung vorhanden ist. Rechtsanwälte werden in Deutschland im Laufe eines universitären Jurastudiums zunächst als Volljuristen ausgebildet, eine spezifische Berufsausbildung für Anwälte gibt es in Deutschland nicht. Sowohl nach Abschluss des Studiums, als auch nach dem sich daran anschließenden Referendariat müssen angehende Rechtsanwälte Staatsexamensprüfungen bestehen. Diese stellen hohe fachliche Anforderungen, regelmäßig sind deswegen hohe Durchfallquoten zu verzeichnen.