fotolia.com/floydine

Wer hat Anspruch auf Weihnachtsgeld?

Verfasst von am 29. November 2015 in Allgemein

Es ist der erste Advent
und damit gerät spätestens heute das Weihnachtsfest wieder in den Blick der
Menschen. Während die Vorweihnachtszeit für Viele ein Inbegriff der Vorfreude
und Besinnlichkeit ist, steht für so manchen der Stress im Vordergrund: Neben
der Suche nach den geeigneten Weihnachtsgeschenken für Freunde und Familie nagt
womöglich noch der Druck am Arbeitsplatz am Nervenkostüm. Da wäre es doch schön,
wenn ein hübsches Sümmchen in Form des Weihnachtsgeldes in Haus stünde! Doch
wem steht Weihnachtsgeld überhaupt zu? rechtsanwalt.com beantwortet diese Frage!

Wer hat Anspruch auf
Weihnachtsgeld?

Es gibt Betriebe, in
denen die Angestellten jedes Jahr Weihnachtsgeld erhalten und Betriebe, in
denen dies nicht der Fall ist. Es gibt Betriebe, in denen die Höhe des
Weihnachtsgeldes ein ganzes Brutto-Monatsgehalt beträgt, aber auch Betriebe, in
denen die Höhe es Weihnachtsgeldes hiervon wesentlich abweicht. Häufig ist
juristischen Laien daher unklar, warum in ihrem eigenen Betrieb das
Weihnachtsgeld so gezahlt wird, wie es gezahlt wird. Das Gesetz sieht keine
grundsätzliche Verpflichtung der Arbeitgeber zur Zahlung von Weihnachtsgeld
vor. Vielmehr gibt es eine Reihe verschiedener Anspruchsgrundlagen, die den
Anspruch von Arbeitnehmern auf Weihnachtsgeld begründen können. Dies 
sind:

  • Betriebsvereinbarungen
  • Der Arbeitsvertrag mit entsprechender
    Klausel
  • Ein Tarifvertrag
  • Die sogenannte betriebliche
    Übung
  • Für Beamten eine entsprechende
    gesetzliche Regelung

Die betriebliche Übung
bezieht sich auf Fälle, in denen es über längere Zeit hinweg im Unternehmen
üblich war, dass Weihnachtsgeld ausgezahlt wurde. Plant ein Betrieb, im
aktuellen Jahr entgegen langjähriger Praxis kein Weihnachtsgeld zu bezahlen,
können die Arbeitnehmer dies unter Umständen unter Berufung auf die
betriebliche Übung verhindern. Die betriebliche Übung kommt als
Anspruchsgrundlage für Arbeitnehmer nur dann nicht in Betracht, wenn der
Arbeitgeber sich im Arbeitsvertrag die Freiwilligkeit und Widerruflichkeit der
Zahlung des Weihnachtsgeldes ausdrücklich vorbehält. Gerade Arbeitsverträge
können eine Vielzahl ergänzender oder weiterführender Klauseln zum
Weihnachtsgeld enthalten. Im Streitfall ist es Arbeitnehmern dringend
anzuraten, sich Hilfe von einem qualifizierten Rechtsanwalt oder einem 
Fachanwalt für Arbeitsrecht zu besorgen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Urlaub an Weihnachten

Tanzen an Weihnachten

Wer hat das Umgangsrecht an Weihnachten und Silvester?


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte