Kein Anspruch auf Unterhalt wegen BAföG?

Verfasst von Christian Schebitz am 4. Januar 2014

BAföG-Zahlung - Symbolbild
©iStock.com/Mikdam

Das OLG Hamm entschied, dass von den Eltern kein Unterhalt verlangt werden kann, wenn der Unterhaltsbedarf durch BAföG-Leistungen gedeckt werden kann.

Unterhaltsforderung statt BAföG-Antrag?

Eine Studentin, die bei ihrer Mutter wohnte, forderte von ihrem Vater einen höheren Kindesunterhalt, damit sie keine BAföG-Leistungen beantragen muss. Sie wolle sich nicht so früh schon mit Schulden belasten, so ihre Argumentation. Doch ist das wirklich so, dass diese Argumentation greift?

Entscheidung des OLG

Das OLG entschied entgegen der Meinung der Studentin. Es betonte, dass es ihr zuzumuten ist, BAföG-Leistungen zu beanspruchen. Das Darlehen muss erst fünf Jahre nach Förderungsende zurückgezahlt werden und das in monatlichen Raten. Zudem wird ein Teil des Darlehns erlassen. Das Gericht erklärt, dass diese günstigen Darlehensbedingungen dazu führen, dass sie einen Antrag darauf stellen soll.

  • Quelle: Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm vom 15. November 2013, Az.: 2 WF 161/13

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Studienfinanzierung: Wenn weder die Eltern noch das BAföG-Amt zahlen

Kindesunterhalt, BAföG und Co.: Neue Gesetze ab August

    Beitrags-Navigation

    Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

    29*

    15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

    Jetzt buchen

    49*

    30 Minuten

    meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

    Jetzt buchen

    69*

    45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

    Jetzt buchen

    Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

    Anwalt anrufen