Umsatzsteuer bei Rechtsberatung durch Versicherungsmakler

Verfasst von Christian Schebitz am 4. August 2008

Auch Versicherungsmakler dürfen in Deutschland eine spezifische Rechtsberatung geben, sprich bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen gegen gesondertes Entgelt rechtlich beraten. Bisher war allerding nicht klar geregelt, ob eine solche Beratung von der Umsatzsteuer befreit ist. Dem ist nicht so: Das entschied das Bundesfinanzministerium (BFM) im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder. Die Honorarberatung falle nicht unter die Steuerbefreiung, da die Beratungsleistung keine spezifische Maklertätigkeit, sondern eine Form der Rechtsberatung sei. Diese Tätigkeit präge nicht das Berufsbild des Versicherungsmaklers, sondern das der rechtsberatenden Berufe, insbesondere das des Rechtsanwalts. Die Rechtsberatung durch Versicherungsmakler sei insofern sonstigen Beratungstätigkeiten wie etwa der Beratung durch Rechtsanwälte gleichzustellen und sei ebenso wie diese umsatzsteuerpflichtig. Link:

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image
  • Haufe.de – „Rechtsberatung durch Versicherungsmakler ist umsatzsteuerpflichtig“

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen