Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Rückkaufswertberechnung von gekündigten Lebensversicherungsverträgen

In den zugrundeliegenden Fällen musste der Bundesgerichtshof darüber entscheiden, wie der Rückkaufswert von Lebensversicherungen nach Kündigung zu berechnen ist.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Unwirksame Klauseln

Konkret ging es um klagende Versicherungsnehmer, die 2004 Lebensversicherungsverträge unterschrieben hatten. Diese kündigten sie im Jahr 2009 allerdings wieder. Den Rückkaufswert rechneten die beklagten Versicherer ab, indem sie dessen Höhe zunächst auf Basis der vereinbarten Allgemeinen Versicherungsbedingungen ermittelten. Diesen Wert zahlten sie dann an die Versicherungsnehmer aus. Mit dieser Summe waren die Versicherungsnehmer allerdings nicht einverstanden und forderten eine höhere Zahlung. Dies begründeten sie mit einem Urteil des Bundesgerichtshof, demzufolge er Klauseln für unwirksam erachtet hat, wonach „die Abschlusskosten im Wege des so genannten Zillmerverfahrens mit den ersten Beiträgen des Versicherungsnehmers verrechnet werden“, da diese Versicherungsnehmer unangemessen benachteiligen.

Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass dem Versicherungsnehmer bei einer vorzeitigen Vertragsbeendigung zunächst die zugesicherte Leistung zusteht. Allerdings darf dieser zugesicherte Betrag des Rückkaufwerts und der beitragsfreien Versicherungssumme einen Mindestbetrag auf keinen Fall unterschreiten. Dieser Mindestbetrag wird „durch die Hälfte des mit den Rechnungsgrundlagen der Prämienkalkulation berechneten ungezillmerten Deckungskapitals bestimmt“. Seine Rechtsprechung zur Rückkaufswertberechnung hat der Bundesgerichtshof auf Verträge erstreckt, die bis Ende 2007 geschlossen wurden und bei denen die Klauseln über die Verrechnung von Abschlusskonten und die Rückkaufswertberechnung unwirksam sind, weil sie die Versicherungsnehmer unangemessen benachteiligen.

Quelle:

  • Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs vom 11. September 2013; AZ: IV ZR 17/13

 

Beitrags-Navigation


Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen