Produkthaftungsgesetz

Verfasst von B. K. am 11. März 2011

Der Hersteller haftet, wenn durch ein fehlerhaftes Produkt ein Verbraucher körperlich geschädigt wird oder der Gebrauch des fehlerhaften Produktes Sachschäden anrichtet. Haftpflichtig ist primär der Hersteller, es kann aber auch deren Verkäufer, Importeur oder Vertriebshändler haftbar gemacht werden. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz ist verschuldensunabhängig und beruht ausschließlich auf der Gefährdungshaftung. Der Geschädigte muss allerdings nachweisen, dass das Produkt fehlerhaft war und der Schaden allein auf Grund der Fehlerbehaftung des Produktes entstanden ist. Das Produkthaftungsgesetz sieht ausschließlich Schadenersatz vor, aber kein Schmerzensgeld. Bei Personenschäden besteht anders als bei der Deliktshaftung (s.u.) ein Haftungshöchstbetrag und bei Sachschäden eine Selbstbeteiligung.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen