Zwei betrunkene Frauen beschimpfen Syrer und urinieren vor ihnen

©fotolia/escapade photo

Pinkeln gegen Syrer

Verfasst von am 24. Dezember 2015 in Allgemein

Ganz
England ist empört – Grund ist ein unfassbares Ereignis, das sich in Plymouth
mitten am Tag zutrug. Eine syrische Familie verrichtet in einem Park still ihr
heiliges Gebet in Richtung Mekka, als zwei Frauen diese erblicken, auf üble
Weise beschimpfen und vor ihnen urinieren.

Zwei
betrunkene Frauen urinieren vor syrischer Familie

Mit einer
solchen Reaktion hätten das syrische Ehepaar und die beiden Kinder nicht
gerechnet, als sie sich zum Gebet im Park befanden. Sie wurden von den beiden
betrunkenen Frauen, Mitte Dreißig, zunächst beobachtet. Kurz darauf stürmten
die Zwei auf die Familie zu und beleidigten sie. Eine der beiden schrie: „Nicht
hier in Plymouth!“ Doch damit nicht genug, sie stellten sich vor die Muslime
und zogen plötzlich ihre Hosen aus, um zu urinieren.

Den
Vorfall beobachteten Umstehende und kamen hinzu. Darunter waren auch einige
Kinder. Ein Mann wollte die Frauen an ihrer Tat hindern, doch sie ließen sich
nicht abhalten. Eine der Frauen griff den Mann sogar tätlich an. Vor Gericht zeigten
sich die beiden geständig und entschuldigten sich für ihr unflätiges Verhalten.

Welche Strafe gibt es für Urinieren in der Öffentlichkeit?

Das
Gericht war über diesen abscheulichen Vorfall jedoch mehr als schockiert und
verurteilte die Frauen zu einer Haftstrafe auf Bewährung. Ein derartiges Verhalten
könne in einer multikulturellen Gesellschaft keinesfalls akzeptiert werden,
hieß es zur Urteilsbegründung. Die englische Zeitung veröffentlichte den
Vorfall mit den tatsächlichen Namen, Fotos und Adressen der beiden Frauen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Auslieferung syrischer Schleuser

Kammergericht verurteilt syrischen Mann wegen Spionage in der BRD

Was ist der neue Flüchtlingsausweis?


Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema: