OLG Frankfurt: Sofortüberweisung zumutbare Zahlungsart

Verfasst von Nicolas Kispert am 16. November 2016

Eine Hand hält eine Kreditkarte vor einem Computer
Fotolia.de/Karelnoppe

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat nun entschieden, dass auch die Sofortüberweisung als einzige kostenlose Zahlungsmöglichkeit zulässig ist.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Der Hintergrund der Entscheidung

Der Gesetzgeber gibt mit Paragraph 312a Abs. 4 Nr. 1 Bürgerliches Gesetzbuch vor, dass Anbieter von kostenpflichtigen Leistungen im Internet mindestens eine gängige und zumutbare unentgeltliche Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung stellen müssen. Oftmals ist dies die Sofortüberweisung der Sofort GmbH, diese tritt dabei als Vermittler auf. Bei dem automatisierten Vorgang werden sowohl PIN und TAN des Zahlenden übermittelt als auch Informationen über Kontostand und Kreditrahmen.  Das LG Frankfurt bestätigte in erster Instanz die Klage eines Reisenden gegenüber der Deutschen Bahn und folgte dessen Ansicht, dass dieser Vorgang allein durch die Übermittlung der Daten an einen Dritten eine Missbrauchsgefahr darstelle und somit nicht zumutbar ist. 

Die Berufung hat Erfolg

Das OLG Frankfurt verneinte nun diese Annahme und damit einen möglichen Verstoß gegen Paragraph 412a Abs. 4 Nr. 1 BGB. Eine Gefahr für die Sicherheit der Daten liegt aufgrund von ausreichenden Sicherungsmaßnahmen durch den Anbieter Sofort GmbH laut dem Oberlandesgericht nicht vor. Daher sei die Angebotene Zahlungsmöglichkeit in Form der Sofortüberweisung zumutbar. Auch das Argument, dass einige Banken die Weitergabe von PIN und TAN in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) untersagen, macht das Anbieten der Sofortüberweisung nicht unzumutbar. Derlei Klauseln in den AGB der Banken seien unwirksam, da sie nicht mit dem geltenden Recht vereinbar sind. 

Quellen:

OLG Frankfurt a. Main, Urteil v. 24.08.2016 – Az.: 11 U 123/15

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-frankfurt-a-m-urteil-2-06-o-458-14-sofortueberweisung-einzige-zahlungsart-internet-kostenlos/ 

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen