14 Jahre Freiheitsstrafe für Onesphore R.

Verfasst von Christian Schebitz am 5. März 2014

Bürgerkrieg
istockphoto.com/matt&stustock

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main verurteilte einen 56-jährigen Mann aus Ruanda namens Onesphore R.. Es ging um Beihilfe zum Völkermord in Ruanda im Jahr 1994. Er wurde schuldig gesprochen. Das Urteil lautete auf 14 Jahre Freiheitsstrafe.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Angeklagter war nach Deutschland geflohen

1994 fand in Ruanda ein Genozid statt. Angehörige der Hutu töteten dort lebende Tutsi und auch gemäßigte Hutu, die zur Regierung eine Opposition bildeten. In diesem Zusammenhang stand auch das „Kirchenmassaker von Kiziguro“. Der Angeklagte war Bürgermeister der ruandischen Gemeinde Muvumba. Menschen hatten in einer Kirche Schutz gesucht. Angreifer töteten die Menschen auf dem Kirchengelände. Auch Plünderungen und Vergewaltigungen fanden statt. Der Angeklagte sorgte dafür, dass noch mehr Personen dort mit weiteren Waffen eintragen und sich am Töten beteiligen. Der Angeklagte war nach Tansania und dann in den Kongo geflohen; später nach Deutschland, wo er Asyl beantragte. Dieser Antrag wurde abgelehnt und es wurde deutlich, dass er in Ruanda politisch verfolgt werden würde, wenn er dorthin zurückkehrt.

14 Jahre Freiheitsstrafe

Allerdings konnte keine Verurteilung wegen „täterschaftlichen Völkermordes“ erfolgen, „weil das Gericht nicht mit ausreichender Sicherheit feststellen konnte, dass dem Angeklagten beim Massaker eine derart wesentliche Funktion zukam, dass er durch seinen Tatbeitrag Tatherrschaft über diejenigen hatte, die die Tötungen unmittelbar ausführten.“ Deshalb wurde er wegen Beihilfe zum Völkermord schuldig gesprochen. Das Strafmaß: 14 Jahre Freiheitsstrafe.

  • Quelle: Pressemitteilung des OLG Frankfurt am Main vom 18. Februar 2014, Az.: 5-3 StE 4/10 – 4 – 3/10

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Richter besitzt Nacktbilder seiner Angeklagten

Gutachter über Reker-Attentäter – Er wusste, was er tat

Neue Mordfälle aufgedeckt: Ex-Krankenpfleger als Serienmörder

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen