Neues Unterhaltsrecht im Bundestag

Verfasst von Christian Schebitz am 5. November 2007

Nach Angaben von n-tv und der Financial Times Deutschland soll noch diese Woche eine neue Unterhaltsregelung verabschiedet werden. Danach sollen der Unterhalt für Kinder und erziehende Elternteile unabhängig von der Art des Familienstandes berechnet werden.  Das bedeutet, dass Kinder aus nichtehelichen Verhältnissen stets gleich behandelt werden sollen wie Kinder aus einer Ehe. Reicht das Einkommen des Unterhaltspflichtigen nicht aus, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, tritt eine Rangfolge in Kraft. Den ersten Rang stellen die Kinder dar. Im zweiten Rang stehen die Unterhaltsempfangenden Elternteile. Hier gilt wieder die Betreuung des Kindes als Unterhaltsrelevant und nicht der familiäre Status. Hintergrund hierfür ist ein Urteil  des Bundesverfassungsgerichts aus diesem Sommer, wonach die Unterhaltspflicht des einen Elternteils sich nach der Kindes-Betreuung des anderen Elternteils richte. Dieser Gesetzentwurf könnte zu Beginn des kommenden Jahres in Kraft treten Quellen

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image
  • (via)  n-tv – „Neues Unterhaltsrecht. Alle Kinder werden gleich“
  • Finincial Times Deutschland – „Der Weg zur Unterhaltsreform ist frei“

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen