fbpx

Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Neuer Gesetzesentwurf für den Klimaschutz

Industrie in schwarz weiss/ Malcolm Lightbody unsplash.com

Nachdem das Bundesverfassungsgericht Ende April das Klimaschutzgesetz für teilweise verfassungswidrig erklärte, setzte sie außerdem eine Frist bis Ende 2022, um das Gesetz zur Verfassungskonformität auszubessern. Jetzt schon, legte die Bundesregierung, bestehend aus SPD und CDU, einen neuen Gesetzesentwurf für den Klimaschutz vor. Nicht klar ist, ob das schnelle Handeln für den Klimaschutz oder eben mit den anstehenden Bundestagswahlen im September zusammenhängt.

Deutschland klimaneutral bis 2045

Im neuen Gesetzesentwurf ist vorgesehen, dass Deutschland bis 2030 den Ausstoß von Treibhausgasen um 65 %, verglichen mit 1990, reduziert. Eine Reduktion um 88% soll bis 2040 erreicht werden. Während im „alten“ Klimaschutzgesetz das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 datiert war, will die Regierung mit ihrem Entwurf diesen Status bis 2045 erreichen. Klimaneutralität bedeutet die Herstellung eines Gleichgewichts in der Natur, zwischen dem Austritt von Kohlenstoff sowie deren Aufnahme. Es sollen jegliche, von Menschen in Gang gesetzten Prozesse, weder eine negative noch eine positive Auswirkung auf die Natur haben. Auch zulässige CO2-Emissionsmengen sollen für einzelne Sektoren wie Industrie, Energie und Landwirtschaft nach und nach abgesenkt werden. Gleichzeitig strebt das Bundeskabinett die Förderung natürlicher Ökosysteme an, die Kohlenstoffe auf natürlichem Wege speichern.

Umsetzung umweltschonender Maßnahmen unklar

Auch wenn jetzt mehrere neue Obergrenzen festgelegt sind, die die Auswirkungen des Klimawandels früher abfedern, um nachfolgende Generationen nicht zu belasten, sind immer noch keine konkreten Maßnahmen ausgearbeitet, die den Weg zum Ziel vorschreiben. Es ist nicht klar, wie eine Treibhausreduktion bei den Wirtschaftssektoren erreicht werden soll. Nicht ausgeschlossen ist jedenfalls die Tatsache, dass auch der Verbraucher sich an den Kosten beteiligen muss, wie die eingeführten CO2-Steuern bereits belegen. Nicht nur das, auch gehen die neuen Bestrebungen der Regierung vielen nicht weit genug. Die Fridays-For-Future Bewegung will, dass die Gesetzeslage die Klimaneutralität bis 2035 schon möglich macht. Klimaexperten kritisieren außerdem die Emissionsabsenkung bis 2030. Es wäre nicht ausreichend, um die festgelegten 1,5 Grad des Pariser Klimaabkommens zu erreichen.

Sie benötigen rechtlichen Beistand in umweltrechtlichen Angelegenheiten? Auf rechtsanwalt.com finden Sie kompetente Rechtsanwälte in Ihrer Nähe!

Das könnte Sie auch interessieren:

Klimaschutzgesetz teilweise verfassungswidrig!

Vegane Eigentümer müssen Jagd auf Grundstück nicht mehr dulden

Quellen und Links:

Beitrags-Navigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .


Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen


15 Minuten

29
  • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
  • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung zu Ihrem Thema
  • Geld-Zurück Garantie


30 Minuten 

49
  • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
  • Juristische Erläuterung des Problems & konkrete Tipps
  • Geld-Zurück Garantie
Meistgekauft

Schriftliche
Rechtsberatung

99
  • Rechtsverbindliche, schrifltiche Antwort eines Rechtsanwalts
  • Direkter online Dokumentenupload
  • Eine Rückfrage inklusive

So einfach geht's:

  1. Beratungspaket auswählen & buchen
  2. Optional – Rechtsgebiet auswählen
  3. Anwalt ruft Sie innerhalb weniger Stunden an

In Kooperation mit