Miete nicht pünktlich bezahlt

Verfasst von Emil Kahlmann am 13. April 2017

Miete
istockphoto.com/mikdam

Immer Ärger wegen der Miete: Nachdem es bei einem Mietvertragsverhältnis in Franken zu verspäteten Mietzahlungen gekommen war, hatte der Vermieter genug und kündigte den Mietern. Diese waren jedoch nicht gewillt, die Kündigung hinzunehmen und setzten sich deswegen zur Wehr. Das Landgericht Nürnberg-Fürth musste kürzlich nun in zweiter Instanz über den Fall entscheiden, der seinen Ursprung im Jahr 2013 hatte.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Miete nicht pünktlich bezahlt – was nun?

Das vertragliche Verhältnis zwischen Vermieter und Mietern war im Jahr 2011 zustande gekommen. Bereits 2013 war es zu verspäteten Mietzahlungen und auch zu Mietrückständen gekommen. Die Mieter schlossen damals jedoch mit ihrem Vermieter eine Ratenvereinbarung ab, sodass die Rückstände zunächst aus der Welt geschafft werden konnten. 2015 und 2016 kam es dann in insgesamt fünf Fällen zu verspäteten Mietzahlungen. In vier der fünf Fälle ging die Miete dabei jedoch Lediglich mit wenigen Tagen Verspätung beim Vermieter ein. Der Vermieter, der die Mieter zuvor noch mehrfach schriftlich auf die Wichtigkeit eines pünktlichen Mieteingangs hingewiesen hatte, kündigte den Mietern daraufhin ordentlich. Hiergegen setzten sich die Mieter rechtlich zur Wehr, so dass es schließlich zum Gerichtsverfahren kam.

Gerichte entscheiden über Kündigung

In erster Instanz hatte der Vermieter vor dem Amtsgericht Fürth Erfolg. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Mieter nicht nur durch ihre verspäteten Mietzahlungen, sondern daneben auch auf andere Weise Verstöße gegen ihre Pflichten aus dem Mietvertrag begangen hatten. Gegen das Urteil des Amtsgerichtes legten die Mieter Rechtsmittel ein, so dass sich schließlich das Landgericht Nürnberg-Fürth mit der Sache zu befassen hatte. Auch das Landgericht bescherte den Mietern mit ihrem Wunsch, in der Wohnung bleiben zu dürfen, jedoch keinen rechtlichen Erfolg. Ebenso wie das Amtsgericht stufte es die mehrfachen verspäteten Mietzahlungen als nicht unerheblichen Verstoß gegen vertragliche Pflichten ein. Auch sei das Aussprechen der Kündigung nicht unverhältnismäßig gewesen, weil der Vermieter die Mieter zuvor mehrfach schriftlich dazu aufgefordert hatte, ihren Pflichten in Zukunft regelmäßiger nachzukommen.

Quelle: http://www.kostenlose-urteile.de/LG-Nuernberg-Fuerth_7-S-661716_Kuendigung-wegen-wiederholt-unpuenktlicher-Mietzahlungen-gerechtfertigt.news24112.htm

Beitrags-Navigation

Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Services zu diesem Thema:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen