Frau wird erwürgt

fotolia.com/tomalu

David G. muss wegen Mordes an der Abiturientin Hanna K. lebenslang ins Gefängnis. Er hatte die 18-Jährige im Mai zu vergewaltigen versucht und sie schließlich getötet, als ihm das nicht gelang.

Als die Vergewaltigung misslang, tötete David G. sein Opfer durch Erwürgen

Das Landgericht Berlin verurteilte den 31-jährigen Berliner zu lebenslanger Haft, das heißt zu mindestens 15 Jahren Freiheitsentzug. Nach Auffassung des Gerichts stellt sich der Sachverhalt folgendermaßen dar: David G. hatte im Mai 2015 die junge Hanna K. auf ihrem Heimweg von einer Geburtstagsfeier getötet. In einer verlassenen Straße schlich sich der Mann von hinten an sein Opfer an und versuchte das Mädchen zu vergewaltigen. Als sie sich jedoch heftig wehrte, würgte er sie über mehrere Minuten, um durch ihren Tod seine ursprünglich geplante Vergewaltigung zu verdecken. Die Richter stellen die Mordmerkmale Heimtücke und Verdeckungsabsicht fest.

Täter verneinte Mordabsicht und spricht von einem Unfall

David G. stritt diesen Tathergang im Verfahren ab. Er habe das Mädchen nur kennenlernen wollen, weil sie ihm gefallen habe. Als er sie von hinten an der Schulter gepackt habe, seien beide gestürzt und er habe sich an ihrem Hals abgestützt, um wieder auf die Beine zu kommen. Er schildert die Tat als Unfall. David G. hatte sich nach der Tat selbst der Polizei gestellt, nachdem er sich auf Fahndungsplakaten mit Fotos der Berliner U-Bahn-Überwachungskameras erkannt hatte.

Kann durch geringe Intelligenz eine verminderte Schuldfähigkeit entstehen?

Das Gericht schenkte seiner Geschichte keinen Glauben. Eine Rechtsmedizinerin hatte seine Version der Geschichte entkräften können. Der Anwalt des Angeklagten hatte für seinen Mandanten eine verminderte Schuldfähigkeit gefordert und auf dessen geringe Intelligenz abgestellt. Das Gericht lehnte ab. Gegen die Entscheidung des Landgerichtes kann David G. Revision einlegen. Sein Verteidiger kündigte etwaige Schritte an.
Quellen: 
http://www.tagesspiegel.de/berlin/abiturientin-in-berlin-getoetet-lebenslange-haft-fuer-mord-an-hanna-k-/12704130.html
http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/lebenslange-haft-fuer-den-moerder-von-hanna-k

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Versuchter Mord oder nur gefährliche Körperverletzung?

Anschlag auf Flüchtlingsheim – Mordanklage

BGH bestätigt Urteil zu Mord an verschollener Frau


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte