Kündigung wegen Eigenbedarfs rechtmäßig

Verfasst von Manuela Frank am 11. Juli 2011

In seinem Urteil vom 6. Juli 2011 entschied der Bundesgerichtshof über den „erforderlichen Inhalt eines Kündigungsschreibens bei einer Eigenbedarfskündigung“. Kündigung des Mietverhältnisses Im konkreten Rechtsfall klagten die Vermieter einer Einzimmerwohnung in München gegen ihre Mieterin. Diese kündigten „mit Schreiben vom 29. April 2008“ das Mietverhältnis „zum 31. Januar 2009“, da die Klägerin diese Einzimmerwohnung zum Eigenbedarf benötigte. Als Begründung führte die Klägerin an, dass sie „nach Beendigung eines Auslandsstudienjahrs in Neuseeland ihr Studium in München fortsetzen und einen eigenen Hausstand begründen wolle“. Weiterhin bemerkte sie, dass auch der Wiedereinzug in ihr einstiges Kinderzimmer nicht möglich sei, da dieses nun ihre Schwester bewohne. Die Entscheidung der Vorinstanzen Der Klage wurde vom Amtsgericht München stattgegeben. Weiterhin wies das Landgericht München nach der Berufung der Angeklagten die Klage ab. Als Begründung für diese Entscheidung führte das Gericht an, dass „die Gründe für die Kündigung nicht ausreichend dargestellt“ worden seien. Revision der Kläger erfolgreich Die Kläger legten erfolgreich Revision ein. Der Bundesgerichtshof war der Auffassung, dass das Begründungserfordernis einer Kündigung, so wie es in § 573 Abs. 3 BGB enthalten ist, im vorliegenden Falle ausreichend erfüllt sei, da der Kündigungsgrund klar identifizierbar und „von anderen Gründen“ unterscheidbar sei. Somit ist es bei einer Eigenbedarfskündigung vollkommen ausreichend, wenn die Person genannt wird, die die bezeichnete Wohnung benötigt, und deren Interesse. Quelle:

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image
  • Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs vom 6. Juli 2011

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen