Rechtfertigung für Kündigung wegen Eigenbedarfs

Verfasst von Manuela Frank am 22. Mai 2012

Schlechte Nachrichten für Wohnungseigentümer: Möchten diese ihren Mietern wegen Eigenbedarfs deren Mietwohnung kündigen, so ist dies nur mit einer hinreichend guten Begründung möglich. Dabei sei es unzureichend, wenn sich der Wohnungseigentümer darauf stützt, dass er selbst die Wohnung beziehen möchte. Dies entschied das Amtsgericht in Berlin.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Kündigung wegen Eigenbedarfs

Im zugrundeliegenden Rechtsfal kündigte die Eigentümerin einer Wohnung ihren Mietern aufgrund Eigenbedarfs. Als Erklärung für ihr Handeln führte sie an, dass sie einen Kredit aufgenommen habe und mit diesem die Wohnung erwarb. In ihrem neu erworbenen Heim wolle sie nun wohnen, da sie sonst keine eigene Immobilie besitze.

Selbstnutzungswunsch nicht hinreichend

Diese Argumentation hielt das Gericht für unzureichend. Der bloße Wunsch nach Selbstnutzung sei nicht hinreichend für eine Kündigung. Die Wohnungseigentümerin hätte zumindest konkrete Aussagen zu ihren derzeitigen Wohnumständen machen müsse, so dass der Mieter den besagten Selbstnutzungswunsch hätte prüfen können.

  • Quelle: dpa

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen