Darf über ein laufendes Strafverfahren berichtet werden?

Verfasst von Julia Brunnengräber am 13. Juni 2013

Der BGH musste darüber entscheiden, ob es zulässig ist, zu einem laufenden Gerichtsverfahren und zwar eines Strafverfahrens, zu berichten. Es ging um einen Fernsehmoderator und Journalisten, der vor Gericht stand, weil ihm Vergewaltigung vorgeworfen worden war. Bild Online berichtete über das laufende Verfahren, wogegen er aber vorging. Mittlerweile wurde er freigesprochen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

BGH: Über laufende Verfahren kann unter Umständen berichtet werden

Der Bundesgerichtshof entschied, dass durch diese Art der Berichterstattung, die den Moderator stigmatisierten, eine Rechtswidrigkeit gegeben sei, da die Unschuldsvermutung gilt. Es ging um private Neigungen des Journalisten. Allerdings bezieht sich das auf eine bestimmte Veröffentlichung im Juni 2010. Eine Berichterstattung ist allerdings erlaubt, auch wenn das Verfahren noch läuft. Ein Unterlassungsantrag zeigte also keine Wirkung, da die Hauptverhandlung öffentlich war und eine Berichterstattung daher möglich. Quelle:

  • Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs vom 19. März 2013, Az.: VI ZR 93/12

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen