Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Freiheit für Bordell-Besitzer

Frau im Minirock spricht mit Autofahrer
fotolia.com/Photographee.eu

Der Berliner FKK-Club „Artemis“ hatte vor einiger Zeit für
Schlagzeilen gesorgt. Am 14. April 2016 hatte die Polizei eine Großrazzia
veranstaltet und die Räumlichkeiten des stadtbekannten Bordells gestürmt. Rund
650 an dem Einsatz beteiligten Polizisten sowie einige Zollbeamten durchkämmten
die Räumlichkeiten, beschlagnahmten mehrere Millionen Euro und verhafteten
schließlich die Betreiber. Diese standen unter dem Verdacht der millionenfachen
Steuerhinterziehung.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Steuerhinterziehung
wegen angeblicher Selbständigkeit

Die Staatsanwaltschaft warf den Betreibern die Durchführung von
organisierter Kriminalität vor. So hätten diese die im Bordell tätigen Frauen
nicht nur unter Anwendung von Gewalt ausgebeutet, sondern sich auch der
Steuerhinterziehung schuldig gemacht. Die Prostituierten seien nicht wie nach
Angabe der Betreiber selbständig tätig gewesen, sondern hätten in einem
Beschäftigungsverhältnis gestanden. Der Schaden der nicht gezahlten Rentenversicherungsbeiträge
belaufe sich auf etwa 17,5 Millionen Euro. Zusätzlich wurden
Vorwürfe der Zuhälterei und des Menschenhandels laut.

Rechtsanwälte in der
Verteidigung weisen Vorwürfe zurück

Das Landgericht Berlin wies diese Vorwürfe jedoch als
unhaltbar zurück. Auch das Kammergericht Berlin sprach die Betreiber des
Bordells von der Anklage frei. Die Richter führten an, dass die beschlagnahmten
Akten ein völlig anderes Bild ergeben hätten: Die Frauen seien selbständig
tätig gewesen, sodass keine Steuerhinterziehung stattgefunden hätte. Die
Verteidiger der Angeklagten gehen davon aus, dass die Ermittler die Betreiber
aus politischen Gründen ausschalten wollten. Ebenso führten sie an, dass die
Frauen als Selbständige ihre Abgaben ordnungsgemäß geleistet hätten. Die
angebliche Steuerhinterziehung habe demnach nicht stattgefunden. Die Betreiber
wurden inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen.

Quellen:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/artemis-in-berlin-bordell-betreiber-wieder-frei-a-1105291.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-grossrazzia-im-nobelbordell-artemis-a-1087061.html

Beitrags-Navigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .


Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen