Fortsetzung der gewerblichen Tätigkeit im Insolvenzverfahren

Verfasst von Christian Schebitz am 13. Juli 2007

Ich übe gegenwärtig eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit aus. Kann mir diese im Insolvenzverfahren untersagt werden? Diese Frage beantwortet Wolfgang Fussan, Rechtsanwalt mit den Tätigkeitsschwerpunkten Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht, in einer neuen Expertenmeinung.

„Grundsätzlich kann jedermann die endgültige Befreiung von aufgelaufenen Verbindlichkeiten erlangen, und zwar unabhängig davon, ob gegenwärtig eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt wird, in der Vergangenheit ausgeübt wurde oder ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis besteht. Das Gleiche gilt darüber hinaus im Regelfall auch für Freiberufler und für Personen, die aus unterschiedlichen Gründen keiner Erwerbstätigkeit nachgehen können, ebenso für Bürgen und Mitschuldner sowie persönlich haftende Gesellschafter und auch in bestimmten Fällen für geschäftsführende Allein- oder Mehrheitsgesellschafter einer untergegangenen Kapitalgesellschaft. […]“

Doch es gibt Einschränkungen und Bestimmungen, die die Fortführung der selbstständigen Tätigkeit einrahmen und in der Expertenmeinung beschrieben werden.

  • Expertenmeinung – „Restschuldbefreiung und Fortsetzung der gewerblichen Tätigkeit“

Beitrags-Navigation

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

  • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

  • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

  • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen