Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Elterngeldanspruch pro Kind bei Mehrlingsgeburt

Familie mit Drillingen
iStockphoto.com/DZM

Bei einer Mehrlingsgeburt hat jedes Elternteil Anspruch sowohl auf Elterngeld als auch auf den Mehrlingszuschuss. Zu diesem Ergebnis kam das Bundessozialgericht, nachdem das Sozialgericht Bayreuth und das Bayerische Landessozialgericht anders geurteilt hatten.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Elterngeldstelle hält zweimal Elterngeld für unzulässig

Dem Urteil liegt folgender Fall zugrunde: Ein Ehepaar hatte Zwillinge bekommen und beantragte nach der Geburt Elterngeld, die Mutter für das eine Kind, der Vater für das andere. Die Elterngeldstelle hielt es jedoch für unzulässig, dass beide Elternteile gleichzeitig Elterngeld für zwei Kinder in Anspruch nehmen wollten. Nachdem ein Widerspruch der Eheleute erfolglos blieb, gingen sie vor Gericht.

Das Sozialgericht Bayreuth wies die Klage der beiden ab, woraufhin sich das Bayerische Landessozialgericht mit dem Fall auseinanderzusetzen hatte. Es gab der Klage der Zwillingseltern statt und kam zu dem Entschluss, dass gemäß dem Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG Vater und Mutter Elterngeld für jeden Zwilling zusteht.

Ähnliche Fälle zum Thema Elterngeld

Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass Eltern, die nach einem Kind ein weiteres bekommen, auch dann Elterngeld für das zweite Kind zusteht, wenn sie noch für das erste Elterngeld beziehen. Und würde eine Familie nach der Geburt eines Kindes, noch ein Kind adoptieren, hätten sie ebenfalls Anspruch auf Elterngeld für beide Kinder. In diesen Fallbeispielen lege lediglich ein größerer Zeitraum zwischen den zwei Kindern als bei einer Mehrlingsgeburt.

Das Bayerische Landessozialgericht befand jedoch weiterhin, dass der Mehrlingszuschlag entfalle, wenn beide Elternteile für jeweils ein Kind Elterngeld beantragen. Gegen diese Entscheidung wehrten sich Eltern und Elterngeldstelle und legten Revision ein, was den Fall vor das Bundessozialgericht brachte.

Mehrlingszuschlag ist an Elterngeld geknüpft

Das Bundessozialgericht bestätigte zunächst das Urteil des Landessozialgerichts in Bezug auf den Elterngeldanspruch bei Mehrlingsgeburten. Anders als das Landessozialgericht befand das Bundessozialgericht aber, dass nach § 2 Abs. 6 BEEG beiden Elternteilen auch der Mehrlingszuschlag in Höhe von 300 Euro zustehe, da er an das Elterngeld geknüpft sei.

  • Quelle: Bundessozialgericht, Urteil vom 27.06.2013 – B 10 EG 8/12 R –

Weitere Urteile zum Thema Elterngeld:

Eltern im geschlossenen Strafvollzug haben keinen Anspruch auf Elterngeld

LSG: Pflegeeltern erhalten nur bei Adoptionspflege Elterngeld

BVerfG: Wichtige Entscheidung zum Elterngeld

Beitrags-Navigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .


Kompetente Rechtsberatung zu diesem Thema bieten diese ausgewählten Anwälte:

Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen