fotolia.com/animaflora

Verona Pooths ehemaliger Fahrer und Bodyguard muss wegen Totschlags für 13 Jahre ins Gefängnis. Bei der Gerichtsverhandlung in Düsseldorf hatte der 39-Jährige gestanden, seine Frau nach einem Streit im August 2015 getötet zu haben.

Personenschützer erwürgt seine Frau nach einem Streit in der gemeinsamen Wohnung

Aufregung um den ehemaligen Fahrer und Bodyguard der Entertainerin Verona Pooth: Nach einem heftigen Streit hat Pooths Ex-Angestellter seine Frau in der gemeinsamen Wohnung getötet. Dazu soll er seiner Partnerin zunächst ein Schlafmittel verabreicht und die betäubte Frau anschließend mit einem Kabelbinder erwürgt haben. Laut Angaben der Ermittler habe der ehemalige Personenschützer seiner Frau zudem zehnmal mit einem Messer in Bauch und Brust gestochen und ihr acht Finger mit einer Rosenschere abgeschnitten. Die 28-jährige Tochter der Frau fand die Leiche in der Wohnung. Vor Gericht sagte sie aus, dass sich ihre Mutter in der Vergangenheit öfter mit ihrem Stiefvater gestritten habe. Dabei soll es meist um dessen Drogenkonsum und seine Geldprobleme gegangen sein.

Entertainerin Verona Pooth zeigt sich von der präzise geplanten Tat überrascht

Der 39-Jährige, der sich selbst als drogenabhängig und depressiv bezeichnete, ist zum Zeitpunkt der Tat möglicherweise in einem Drogenrausch gewesen und will sich nicht mehr an Einzelheiten erinnern können. Die Staatsanwaltschaft bezweifelt die Erinnerungslücke jedoch und geht davon aus, dass Pooths ehemaliger Bodyguard seine Tat präzise geplant hat. So soll er einige Tage zuvor nicht nur den Kabelbinder gekauft, sondern sich auch noch im Internet detailliert über das von ihm verwendete Schlafmittel informiert haben.

Die deutsche Moderatorin und Unternehmerin Verona Pooth zeigte sich von der Tat ihres ehemaligen Angestellten sehr überrascht: „Er war stets ein sehr freundlicher und zuvorkommender Fahrer und Bodyguard“.

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verona-pooths-ex-bodyguard-zu-13-jahren-haft-verurteilt-a-1084853.html

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Reform des Mordparagraphen: Kein Lebenslang mehr?

20 Jahre Haft für Schokoriegel-Diebstahl

Attentäter Anders Breivik verklagt Norwegen


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte