Anwalt vor Ort finden

Rechtsanwälte in Ihrer Nähe

Anwalt finden

Mit einem Anwalt sprechen

Schnell am Telefon Hilfe erhalten

Anwalt anrufen

Schriftliche Frage stellen

Rechtsanwalt antwortet schriftlich

Jetzt buchen

Bahn muss über Zugverspätungen und Ausfälle aktiv informieren

Zugverspätungen und Ausfälle bei der Bahn

istockphoto.com/drmadra

Wie das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen in einem Urteil entschieden hat, müssen Fahrgäste des Zugverkehrs aktiv über etwaige Verspätungen oder Ausfälle Ihrer gebuchten Züge informiert werden. Die Anzeige einer Servicenummer ist gemäß dem Gerichtsurteil nicht ausreichend.

Kostenlose Erstberatung beantragen

Ihre Daten werden, streng vertraulich, nur an einen einzigen Rechtsanwalt übermittelt.

image

Hintergrund des Urteils

Geklagt hatte ein Beförderungsunternehmen, welches in etwa 5.500 Bahnhöfe und Bahnstationen anfährt. Das Eisenbahnbundesamt hatte gegen die Klägerin eine entsprechende Anordnung erlassen, gegen welche sie sich in erster Instanz vor dem Verwaltungsgericht Köln zur Wehr setzen wollte. Jedoch blieb die Klage erfolglos.

Begründung der Entscheidung

Eine Berufung des Urteils seitens der Klägerin wies das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen ab. Als Begründung gab das Gericht an, dass die Klägerin gemäß Art. 18 Abs. 1 der Fahrgastrechte-Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 die Pflicht hat, ihre Fahrgäste an den entsprechenden Bahnhöfen und Stationen über Verspätungen und Ausfälle ihrer Züge zu informieren. Dabei reiche es nicht aus, dass sie lediglich eine Servicehotline einblende, welche Kunden anrufen können, um weitere Informationen zu ihrer Fahrstrecke zu erhalten.

Sollte die Klägerin nicht über ausreichende Mittel verfügen, um ihrer Pflicht zur Information nachzukommen, so müsse sie in derartige Mittel investieren.

  • Quelle: Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 16.05.2014 – 16 A 494/13 –

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Zugunglück in Bad Aibling

Zugänge zum Bahnhof Alexanderplatz bleiben offen

Deutsche Bahn: Schmerzensgeld durch defekte Toilette?

Beitrags-Navigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Zu diesem Thema mit einem Anwalt sprechen!

29*

15 Minuten

    • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

Jetzt buchen

49*

30 Minuten

meistgekauft

    • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

Jetzt buchen

69*

45 Minuten

    • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt
    • Diskussion eines komplexeren Problems und konkrete Tipps

Jetzt buchen

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema und suchen die passende Rechtsberatung?

Anwalt anrufen