Geldscheine mit Abfindungsvereinbarung

fotolia.com/Marco2811

News zur Abfindung

Verfasst von am 30. November 2016 in Allgemein

Als Abfindung wird im Arbeitsrecht eine einmalige Zahlung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer bezeichnet, die im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses geleistet wird. Da auf eine Abfindung normalerweise kein Rechtsanspruch besteht, ist ihre Aushandlung häufig Verhandlungssache.
Lesen Sie für die Beantwortung weitergehender Fragen unseren Ratgeber Abfindung.

Wann gibt es eine Abfindung?

Eine Abfindung kann in verschiedenen Situationen nötig werden. Häufig ist sie das Ergebnis eines gerichtlichen Vergleichs, der eine Auflösung des Arbeitsvertrages vorsieht und im Gegenzug die Zahlung der Abfindung oder die Gegenleistung für einen das Arbeitsverhältnis beendenden Aufhebungsvertrag. Es gibt aber auch gesetzlich vorgeschriebene Abfindungen für bestimmte Fälle von Kündigungen. So steht dem gekündigten Arbeitnehmer eine Abfindung in Höhe eines halben Monatsgehalts pro Jahr des Bestehens des Arbeitsverhältnisses zu, wenn der Arbeitgeber seine Kündigung mit dringenden betrieblichen Erfordernissen begründet (§ 1a Kündigungsschutzgesetz). Gleiches gilt nach § 9 Kündigungsschutzgesetz auch für Fälle, in denen ein Arbeitsgericht zwar feststellt, dass ein Arbeitsverhältnis noch fortbesteht, in denen aber dem Arbeitnehmer  „die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht zuzumuten“ ist oder „wenn Gründe vorliegen, die eine den Betriebszwecken dienliche weitere Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht erwarten lassen“. In diesem Fall ist nach § 10 Kündigungsschutzgesetz die Abfindung mit einer Höhe von bis zu zwölf Monatsverdiensten festzusetzen. Ist der Arbeitnehmer fortgeschrittenen Alters und hat das Arbeitsverhältnis sehr lange bestanden, kann die Abfindung auch höher ausfallen. Gerade im Fall von Massenentlassungen kann im Rahmen eines Sozialplans ebenfalls eine Abfindung für die entlassenen Mitarbeiter ausgehandelt werden. Und auch Tarifverträge können verpflichtende Vorgaben über Abfindungen enthalten.

Höhe der Abfindung

Abgesehen von den Fällen, in denen nicht nur die Abfindung, sondern auch die Höhe der Abfindung gesetzlich (zumindest ungefähr) vorgeschrieben ist, kann diese frei verhandelt werden. Wie hoch die Abfindung letztlich wird, hängt neben dem Verhandlungsgeschick auch von anderen Faktoren, wie die Familiensituation oder das Alter des Arbeitnehmers aber auch die Aussichten, bald wieder einen anderen Arbeitsplatz finden zu können. Als Orientierung für die Höhe der Abfindung gilt oft ein Wert von einem halben, manchmal auch bis zu einem ganzen Bruttomonatsgehalt pro Jahr der Betriebszugehörigkeit.
Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:


Telefonische Rechtsberatung

Telefonische Rechtsberatung

  • sofortige Rechtsauskunft
  • anwaltliche Ersteinschätzung
  • zum Festpreis ab 29€
Online Rechtsberatung

Schriftliche Rechtsberatung

  • Antwort in Ø 2 Stunden
  • Schwarz auf Weiß
  • zum Festpreis ab 99€
Anwalt vor Ort

Rechtsberatung vor Ort

  • direkte Kontaktaufnahme zum Anwalt
  • rechtlicher, persönlicher Beistand
  • ausgewählte, profilierte Rechtsanwälte