Foto von  Stefan Francke (Dresden) Dresden

Stefan Francke (Dresden)

Königsbrücker Str. 76
01099 Dresden
Sachsen
Deutschland

Kontaktdetails

Telefon: +49 351 417223910
Telefax: +49 351 417223919
Route berechnen
Nachricht senden
Rückruf anfordern
Robel & Francke Rechtsanwälte GbR Dresden Dresden

Robel & Francke Rechtsanwälte GbR Dresden

Zur Kanzlei

Über Stefan Francke (Dresden)

  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Strafrecht
Stefan Francke ist Fachanwalt für Familienrecht und Fachanwalt für Erbrecht und betreut in Leipzig und Dresden Mandate aus beiden Rechtsgebieten sowie aus dem Strafrecht.

 

 

Die Kanzlei ist mit dem rechtsanwalt.com Gütesiegel für optimalen Kundenservice ausgezeichnet.

Gütesiegel

Fachanwaltschaften

  • Fachanwalt Erbrecht
  • Fachanwalt Familienrecht

Fachanwalt Familienrecht

Stefan Francke ist dazu berechtigt, den Titel „Fachanwalt für Familienrecht" zu führen. Im Familienrecht liegt sein Hauptaugenmerk auf der Beratung und Vertretung im Scheidungsverfahren sowie bei der Klärung komplizierter Rechtsfragen (Scheidungsimmobilie, Darlehensverträge, Ehegattengesellschaften, Unternehmensbewertungen).

Im Rahmen einer Trennung oder Scheidung steht er Ihnen mit anwaltlichem Rat zur Seite: Herr Francke erklärt Ihnen die Rechtslage, ist Ihnen bei Ihrem Antrag auf Ehescheidung behilflich und unterstützt Sie im Scheidungsverfahren bei allen Verhandlungen. Haben die Ehepartner vor oder während der Ehe keinen Ehevertrag geschlossen und damit die Rechtsfolgen der Scheidung noch nicht geregelt, so muss das im Scheidungsverfahren geschehen.

Fachanwalt Francke unterstützt Sie beim Zugewinnausgleich, Versorgungsausgleich, Scheidungsunterhalt (Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt) und auch bei der Aufteilung des gemeinsamen Hausrates.

Haben die Ehegatten gemeinsame Kinder, muss bei der Ehescheidung zudem über das Sorgerecht, den Umgang und Kindesunterhalt entschieden werden. In Herrn Francke haben Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite, der durch seine lösungsorientierte Arbeitsweise dafür sorgt, dass die ohnehin angespannte familiäre Situation nicht noch zusätzlich belastet wird und sich das Verfahren nicht unnötig in die Länge zieht.

Fachanwalt Erbrecht

Zudem besitzt Herr Francke eine Fachanwaltschaft im Erbrecht. In diesem Rechtsgebiet ist er vor allem mit der Ausfertigung letztwilliger Verfügungen sowie mit der Erbenauseinandersetzung befasst.

Durch eine letztwillige Verfügung haben Sie die Möglichkeit, eigenverantwortlich zu regeln, wem nach Ihrem Tod Ihr Vermögen zufallen soll. Spiegelt die gesetzliche Erbfolge Ihre Interessen nicht wider, bietet Ihnen etwa ein Testament oder ein Erbvertrag mehr Entscheidungsfreiheit. Herr Francke klärt Sie gern darüber auf, welche Möglichkeiten Sie bei der Gestaltung einer solchen Verfügung haben und erstellt das entsprechende Dokument streng nach Ihren Vorgaben. Bei einem öffentlichen Testament leitet er die notwendige Errichtung zur Niederschrift eines Notars in die Wege.

Erben mehrere Personen und bilden damit eine Miterbengemeinschaft, muss diese Erbengemeinschaft auseinandergesetzt, das heißt das Erbe auf die Erben verteilt werden. Herr Francke hilft, wenn es dabei zu Streitigkeiten kommt und findet eine tragfähige Lösung. Zudem übernimmt der Fachanwalt die Vertretung von Personen, die ihren Pflichtteil gegen den Erben geltend machen möchten. Hat der Erblasser seine Kinder, Eltern oder den Ehegatten enterbt, hat dieser dennoch ein Recht auf seinen Pflichtteil, der die Hälfte seines gesetzlichen Erbanspruchs beträgt. Nur unter sehr strengen Voraussetzungen ist auch die Entziehung des Pflichtteils möglich. Herr Francke setzt einen Pflichtteilsanspruch durch, auch im gerichtlichen Verfahren.

Schwerpunkte

Strafrecht / Wirtschaftsstrafrecht

Stefan Francke betreut zudem Mandate aus dem Wirtschaftsstrafrecht. Hierbei ist er Ansprechpartner für strafrechtliche Probleme in kleinen und mittelständischen Unternehmen und insbesondere Ansprechpartner für Geschäftsführer, denen eine Straftat zu Last gelegt wird.

Von Bedeutung ist dabei das Delikt der Insolvenzverschleppung. Ist die Gesellschaft zahlungsunfähig, ist der Geschäftsführer innerhalb von drei Wochen zur Beantragung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens verpflichtet. Unterlässt er den rechtzeitigen Antrag, kann dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren fällig werden. Besteht bereits die Überschuldung oder drohende Zahlungsunfähigkeit, macht sich der Geschäftsführer strafbar, wenn er Vermögen beiseiteschafft, das in Falle der Insolvenzeröffnung zur Insolvenzmasse gehört.

Auch die Tätigung von Spekulationsgeschäften, Verlustgeschäften oder Differenzgeschäften ist dann strafbar, wenn sie einer ordnungsgemäßen Wirtschaft widersprechen. In § 283 StGB sind zudem weitere Handlungen während der Überschuldung oder drohenden Zahlungsunfähigkeit unter Strafe gestellt.

Außerdem drohen dem Geschäftsführer Geldstrafe oder Freiheitsentzug, wenn er Gesellschaftsvermögen veruntreut (Untreue). Darüber hinaus kann sich eine strafrechtliche Relevanz aus der fehlerhaften Buchführung, der Verletzung der Geheimhaltungspflicht oder aus steuerlichen Aspekten (Steuerhinterziehung, unvollständige oder fehlerhafte Steuererklärung) ergeben.

Wurde gegen Sie ein Ermittlungsverfahren eröffnet, kann auf professionelle Rechtsberatung nicht verzichtet werden. Herr Francke unterstützt Sie in allen Verfahrensinstanzen, sowohl im Ermittlungsverfahren als auch im Hauptverfahren sowie im Rechtsmittelverfahren. In Stefan Francke haben Sie einen erfahrenen und fachlich versierten Strafverteidiger an Ihrer Seite.

Vita

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Spanisch

Kontakt

Königsbrücker Str. 76
01099 Dresden
Sachsen
Deutschland

http://www.rechtsanwaelte-rf.de

Zum Impressum

Nachricht senden
Rückruf anfordern