Akkreditiv

Verfasst von rechtsanwalt.com am 25. Dezember 2016

Akkreditiv Als Akkreditiv bezeichnet man die Verpflichtung einer Bank, im Auftrag eines Kunden Zahlungen an einen Dritten zu leisten. Diese Verpflichtung muss vertraglich festgelegt sein und die Akkreditivbedingungen enthalten. Dabei erteilt der Kunde seiner Hausbank den Akkreditivauftrag, den diese an die Bank des Empfängers weitergibt. Der Empfänger wird von seiner Bank informiert und erhält nach […]

Weiterlesen


Agio

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Agio Im Finanzwesen wird von einem Agio gesprochen, wenn ein Aufgeld zusätzlich zum Kaufpreis verlangt wird. In der Regel ist dies ein prozentualer Aufschlag auf den Nennwert. Dieses Aufgeld wird bei Anleihen,dem Kauf von Fondsanteilen, dem Kauf von Aktien oder Devisen- und Sortenhandel zwischen Banken verlangt. Beispiel: Um ein Wertpapier mit einem Nennwert von 100 […]

Weiterlesen


Agent

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Agent Hier: VersicherungsagentEinen Vermittler von Versicherungsgeschäften nennt man Versicherungsagent. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Schließung, Änderung oder Widerrufung von Anträgen. Zudem kann er Anzeigen des Versicherungsnehmers während der Vertragslaufzeit entgegennehmen und Versicherungsscheine aushändigen. Hier: Abschlussagent Der Abschlussagent ist ein Handelsvertreter, welcher die gleichen Aufgaben wie der Versicherungsagent inne hat, zudem aber auch die […]

Weiterlesen


AfA

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Afa Die Absetzung für Abnutzung (AfA) bezeichnet eine Möglichkeit, gewerbliche genutzte und finanziell aufwändige Anschaffungen anhand ihrer voraussichtlichen betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer steuerlich abzusetzen. Die Absetzung ist erst ab einem Betrag von 487,90€ möglich, da die Anschaffung sonst direkt als geringwertiges Wirtschaftsgut (GWG) steuerlich abgesetzt werden kann. Außerdem muss die Nutzungsdauer mehr als ein Jahr betragen. Bei […]

Weiterlesen


Adoption

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Adoption Unter einer Adoption versteht man die Annahme eines Kindes durch einen oder mehrere Erwachsene ohne Berücksichtigung der biologischen Abstammung. Es können sowohl leiblich verwandte als auch leiblich nicht verwandte Kinder adoptiert werden. Des Weiteren unterscheidet man zwischen der Adoption von Kindern und der von Erwachsenen. Damit ein Kind zur Adoption freigegeben werden kann, müssen […]

Weiterlesen


Abänderungsklage

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abänderungsklage Unter einer Abänderungsklage versteht man eine Klage, mit der die Zahlung einer in einem Urteil festgelegten, regelmäßig wiederkehrenden Leistung verändert werden soll. Das ist in § 323 der Zivilprozessordnung (ZPO) geregelt. Demnach kann jeder Teilnehmer die Abänderung beantragen. Das ist jedoch nur möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass eine Veränderung der der Entscheidung zugrunde […]

Weiterlesen


Actus Contrarius

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Actus Contrarius Der Begriff Actus Contrarius (lat.: gegenteilige Handlung) steht für eine Rechtshandlung, die im Gegensatz zu einer vorherigen Rechtshandlung steht, und diese aufheben soll. Im Zivilrecht: Ein Rechtsgeschäft hebt vertraglich ein anderes Rechtsgeschäft auf (§311 BGB). Im öffentlichen Recht:Die Aufhebung eines öffentlichen Akts hat die gleiche Rechtsnatur wie der ursprüngliche Akt. Ist ein Gericht […]

Weiterlesen


Abzahlungskauf

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abzahlungskauf Bei einem Abzahlungskauf wird eine bewegliche Sache durch eine Privatperson in Form von Ratenzahlungen erworben. Diese Form eines Kaufs soll dazu dienen, auch Personen, die über kein großes Kapital verfügen, aufwendigere Anschaffungen zu ermöglichen. Einen Nachteil stellen jedoch die zusätzlich zum Barzahlungspreis anfallenden Zinsen und eventuelle Bearbeitungsgebühren dar. Nach § 507 des Bürgerlichen Gesetzbuches […]

Weiterlesen


Abzahlungsdarlehen

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abzahlungsdarlehen Ein Abzahlungsdarlehen ist ein Darlehen, bei dem die Jahresleistungen stetig sinken. Das liegt darin begründet, dass im Darlehensvertrag eine gleichmäßige und lineare Abzahlung über eine feste Laufzeit hinweg vereinbart wurde. Obwohl der Tilgungsbetrag immer gleich bleibt, sinken mit der sich verringernden Restschuld des Darlehens die anfallenden Zinsen, sodass auch der zu leistende Betrag immer […]

Weiterlesen


Defintion Abtretung

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abtretung Unter einer Abtretung versteht man die vertraglich geregelte Übertragung einer Forderung auf einen anderen Gläubiger. Sie ist in §§ 398 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt. Der bisherige Gläubiger wird dabei als Zedent, der neue Gläubiger als Zessionär bezeichnet. Bei der Abtretung erhält der Zessionär sämtliche zugehörige Sicherungs- und Vorzugsrechte wie Hypotheken oder Pfandrechte (§ […]

Weiterlesen


Definiton Abtreibung

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Unter Abtreibung (auch: Schwangerschaftsabbruch) versteht man die absichtlich herbeigeführte vorzeitige Beendigung einer Schwangerschaft. Der Eingriff ist gesetzlich verboten und darf nur unter bestimmten Bedingungen und von ausgebildeten Ärzten durchgeführt werden. Eine Abtreibung muss entweder auf ausdrücklichen Wunsch der Schwangeren oder nach der Vorlage einer medizinischen oder kriminologischen Indikation durchgeführt werden. Gründe dafür können eine mögliche […]

Weiterlesen


Abstammungsrecht

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abstammungsrecht Das Abstammungsrecht regelt die rechtliche Zuordnung eines Menschen zu seiner Mutter und seinem Vater. Dabei spielt nicht nur die biologische Abstammung, sondern auch die rechtliche Elternschaft eine Rolle. Nach § 1591 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist die Frau, die ein Kind geboren hat, seine Mutter. Der Vater des Kindes kann hingegen entweder der Ehemann […]

Weiterlesen


Abschlussgebühr

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abschlussgebühr Wird ein Bausparvertrag abgeschlossen, muss der Bausparer eine Abschlussgebühr zahlen. Die Gebühr beträgt zwischen  1 -1,6 Prozent der Bausparsumme und wird von den ersten Spareinlagen abgezogen. § 307 BGB regelt, dass bei Kündigung des Vertrags die Abschlussgebühr nicht zurückgezahlt oder ermäßigt werden muss.

Weiterlesen


Abschlussfreiheit

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abschlussfreiheit Abschlussfreiheit bedeutet, dass jedermann grundsätzlich frei entscheiden kann, ob er einen Vertrag abschließen möchte oder nicht. Die Abschlussfreiheit ist Teil der Vertragsfreiheit. Eingeschränkt wir die Abschlussfreiheit durch den Abschlusszwang und das Abschlussgebot. Abschlusszwang herrscht dort, wo ein wichtiges öffentliches Interesse daran besteht, dass ein bestimmter Vertrag geschlossen wird. Z.B. ist ein Beförderungsunternehmen grundsätzlich verpflichtet, […]

Weiterlesen


Defintion Abfindung

Verfasst von rechtsanwalt.com am

Abfindung Kündigt ein Arbeitgeber ohne rechtswirksamen Kündigungsgrund einen Arbeitnehmer, so kann er ihm eine Abfindung als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes anbieten. Jedoch ist kein Arbeitgeber grundsätzlich dazu verpflichtet, eine Abfindung zu zahlen. Das Kündigungsschutzgesetz besagt, dass ein Aufhebungsvertrag vereinbart werden kann, sollte der Arbeitnehmer auf eine Kündigungsschutzklage verzichten. Dieser regelt die Höhe des […]

Weiterlesen